Das Kirchenjahr in Bildern

Steine bemalen in der Ministunde

In der letzten Ministunde wurden von den Ministraten Steine mit Sprüchen und Bildern bemalt. In den folgenden Gottesdiensten in Neuffen und Beuren konnten sie von den Kirchenbesuchern mitgenommen werden.

Fronleichnam 2020 in unserer Kirchengemeinde

Jedes Jahr feiert die katholische Kirchengemeinde Sankt Michael Neuffen ihr großes Gemeindefest mit einem schönen Gottesdienst und einer Prozession durch die Straßen.

 

Leider konnte in Neuffen dieses Jahr kein Fronleichnamsfest mit schönen Blumenteppichen stattfinden.

 

Ein paar Oberministranten haben sich dennoch etwas einfallen lassen und kurzerhand inden beiden Kirchen der Kirchengemeinde Neuffen und Beuren eine Fotoausstellung vergangener Fronleichnamfeste und einen gemalten

Blumenteppich gelegt.

 

Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 21. Juni 2020 zu sehen. Schöne Erinnerungen sind besonders in Zeiten wie jetzt wichtig.

 

Herzliche Einladung vorbeizukommen!

Spaß in der Tüte - Mitmachaktion des BDKJ

Damit die Pfingstferien in der Coronazeit nicht zu lang werden, haben wir uns an der Aktion des BDKJ „Spaß in der Tüte“ beteiligt.

 

5 Tage, 5 Aufgaben, 5 x Spaß.

 

In einem Umschlag bekamen die Minis eine Materialliste, was in der Woche gebraucht wird und Aufgaben, die jeden Tag gelöst werden mussten.

 

Am Tag 1 wurden Amerikaner gebacken, was teilweise eine ganz schöne Herausforderung für die Mamas war. Sauerei in der Küche!

 

Am Tag 2 ging es dann wirklich um eine kleine Sauerei und wir haben „Schleim“ zum Spielen hergestellt. Hier konnte man sogar etwas dabei lernen. Jetzt wissen wir was eine „nicht-Newtonsche Flüssigkeit“ ist. Wissen Sie es? Die Stärke-Wasserverbindung des Schleims kann man gleichsetzen wie Treibsand. Steckt man einen Löffel in den Schleim, scheint er auf der Oberfläche liegen zu bleiben. Wenn man es genau beobachtet, geht es langsam unter. Auch kann man die nicht-Newtonsche Flüssigkeit mit seinem eigenen Leben vergleichen. Alles gelingt viel besser, wenn man es ohne Hektik macht. Mit Stress bleibt man oft an Ort und Stelle stecken.

 

Tag 3 stand im Zeichen der Sonne und wir haben Sonnenblumen gepflanzt.

 

An Tag 4 backten wir Brot und es gab eine Geschichte „Brot das anders schmeckt“. Dort geht es um die Verbindung zwischen einem Vater und seiner Familie, die durch das Brot ausgedrückt wird. Eine passende Geschichte zu Fronleichnam.

 

Aufgabe Nr. 5: Kristalle mit Salz, Wolle, Holzstäbchen, Büroklammer und Wasser züchten. Die ersten Kristalle konnten wir schon nach ein paar wenigen Tagen bewundern.

 

Es waren tolle 5 Tage mit unseren Aufgaben. Jeder, der mitgemacht hat, erhält eine kleine Überraschung! Auf dem Foto sieht man Valentin, der seine gebackenen Amerikaner gerade aus dem Ofen geholt hat.

 

Und falls jemand Interesse an den Rezepten oder an der nicht-Newtonschen Flüssigkeit hat, gerne bei den Minis nachfragen. Wir geben die Aufgaben gerne weiter!

Jugendtag Untermarchtal - "Seid mutig und stark, steht fest im Glauben"

„Seid mutig und stark, steht fest im Glauben“ …kommt aus dem 1. Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth.

 

Nie schlecht bei so einem Wort, das aus dem Zusammenhang gerissen wurde, was über das Drumherum zu wissen.

 

Korinth war eine pulsierende Handelsstadt, griechisch geprägt, mit viel Lebensfreude und Freiheit. Party war angesagt. Also, eher Berlin als Untermarchtal… Doch genau dort hatte Paulus eine Gemeinde gegründet, in der die Christen anfangs gut miteinander lebten. Doch dann wurde es zunehmend stressiger. Es stellten sich immer mehr große Schwierigkeiten im Zusammenleben ein. Paulus machte sich gewaltige Sorgen um diese Gemeinde.

 

Deshalb schrieb er diesen Brief. An dessen Ende hat er das Wichtigste noch einmal zusammengefasst: „Seid wachsam, steht fest im Glauben, seid mutig, seid stark. Alles was ihr tut, geschehe in Liebe.“ So ist das Jugendtagsthema 2020 eingebettet zwischen „seid wachsam“ – lasst euch nicht vom Bösen verführen; prüft, ob es das Gute ist, bevor ihr euch entscheidet – und „alles was ihr tut, geschehe in Liebe“ – euer Tun und Handeln soll aus Liebe sein. Passt doch irgendwie schon auch in unsere Zeit… Denn Entscheiden und Unterscheiden ist eine Wahnsinns-Herausforderung! Nicht nur im Zeitalter von Fake-News und Marketing. Prüfen, ob es das Gute ist und was überhaupt das Gute ist. Puh, krasse Fragen, die die Menschen in Korinth schon beschäftigt haben. Okay, Paulus, vielleicht hast Du ja auch an uns geschrieben…

 

Leider konnten wir Minis aus bekannten Gründen dieses Jahr nicht nach Untermarchtal pilgern. Sehr schade auch, dass die Minis aus Schwaigern nicht wie jedes Jahr bei uns im Gemeindehaus übernachten und Donnerstagabend mit uns Gottesdienst in Neuffen feiern konnten. Dennoch sind wir mutig und stark! Unser Glaube gibt uns Kraft, die Zeit der Pandemie gut zu überstehen. Und auch wenn wir dieses Jahr nicht laufen, haben wir ein Zeichen gesetzt und unsere Pilgerfahne mit dem Motto des Jugendtages bemalt.

Minis malen für das Corona-Notfallkrankenhaus

Da das Notfallkrankenhaus (Gott sei Dank!) nicht eröffnet werden musste, werden die tollen selbstgemalten Bilder im Seniorenzentrum St. Lukas in Wernau ausgestellt. Die Senioren und Seniorinnen haben sich sehr gefreut! Vielen Dank an alle Minis, die mitgemacht haben.

Bilder für das Notfallkrankenhaus

In unserem Dekanat soll es bei Bedarf ein Corona-Notfallkrankenhaus geben. Damit die erkrankten Menschen nicht nur auf weiße Wände starren müssen, hat das Katholische Jugendreferat Esslingen-Nürtingen dazu aufgerufen Bilder zu malen. Unsere Minis haben ihre Pinsel und Stifte ausgepackt und gerne mit bunten Bildern dazu beigetragen.

Die Abschlussprüfungen kommen

Für fünf unserer Ministranten ist es soweit! Abi und Mittlere Reife Prüfungen stehen an!

 

Liebe Anna-Maria, Flora, Sarah und Theresa, lieber Fabian,

 

wir wünschen euch klare Gedanken und viel Kraft, damit ihr in dieser ungewöhnlichen Zeit, eure Prüfungen schreiben könnt. Wir sind eine starke Gemeinde und drücken alle die Daumen! Die Abschlussplakate, die wir an Eurer Schule aufgehängt haben, soll euch daran erinnern: IHR SEID NICHT ALLEIN! Nicht nur wir sind in Gedanken bei euch – GOTT ist mit euch alle Tage!

 

Gott, der euch kennt und euch begleitet, er schenke euch einen wachen Geist, damit ihr euer Wissen abrufen könnt. Er öffne euren Mund, damit ihr die richtigen Worte findet. Er gebe euch die nötige Gelassenheit und Ruhe. Er sei bei euch und stärke euch. Gott, der euch kennt und euer Leben begleitet, begleite euch auch durch die bevorstehenden Prüfungen. Seid gesegnet! Amen.

Dekanatsminitag goes digital

Leider konnten wir Minis uns dieses Jahr nicht zum Dekanatsminitag treffen. Trotzdem wollten wir an diesem Tag mit den anderen Ministranten aus dem Dekanat Esslingen-Nürtingen in Kontakt treten.

Die Dekanatsminileitung hat uns virtuell zum Montagsmaler und Werwolf eingeladen. Die Minis hatten viel Spaß die gemalten Worte zu erraten und auch unser Lieblingsspiel Werwolf hat uns gut gefallen. Es ist schön, dass uns solche Angebote gemacht werden und wir nehmen diese auch sehr gerne wahr.

Immer wieder müssen wir aber feststellen, dass nicht jeder Haushalt digital gut ausgestattet ist und somit einige Kinder deswegen nicht mitmachen können. Spontan haben wir für die Minis, die sich nicht einloggen konnten, eine WhatsApp-Gruppe für das Spiel „Tabu“ erstellt. So hatten alle ein paar schöne Stunden.

 

Wir wünschen uns sehr, dass wir uns und euch alle bald wiedersehen können. Bis dahin - passt gut auf euch auf!

Am Weißen Sonntag denken wir an unsere Erstkommunionkinder

Am Weißen Sonntag wäre auch für viele Kinder von Sankt Michael Erstkommunion gewesen. Leider müssen wir dieses Fest aufgrund der Cononakrise verschieben.

 

Dennoch denken wir heute an diesem besonderen Tag an Euch, liebe Erstkommunionkinder. Euer schönes Fest holen wir auf jeden Fall bald nach!

 

Bis dahin seid behütet auf all Euren Wegen!

Ostergruß der Ministranten

Ostern findet statt!

 

Unsere Kirchen bleiben zwar dieses Jahr leer – ohne Ministranten und Gemeinde, aber auch das Grab ist leer! Jesus ist von den Toten auferstanden!

 

Halleluja, Jesus lebt!

 

Die Ministranten aus Neuffen, Kohlberg und Beuren wünschen Euch ein gesegnetes Osterfest und grüßen ganz herzlich mit ihren, von zuhause aus, selbst verzierten Osterkerzen. Diese werden wir gemeinsam in der Osternacht anzünden und wissen somit, wir sind nicht allein! Gott ist bei uns alle Tage!

 

… und bis wir uns mal wiedersehen, halte Gott Euch fest in seiner Hand!

 

Eure Minis

Spirituelles Wochenende der Ministranten

Am 14. Februar 2020 sind 21 Ministranten der Kirchengemeinde Sankt Michael zum Spirituellen Wochenende in das Landjugendhaus Dipbach gefahren. Nach einer langen Anfahrt wurden alle mit einem leckeren Essen von unserer Mesnerin Lioba begrüßt. Das Gepäck wurde ausgepackt und dann ging es los mit dem Programm. Nachdem wir uns mit Gruppenspielen warm gespielt hatten, wurden die Minis in Kleingruppen aufgeteilt und bekamen die Aufgabe einen Turm aus 20 Spaghetti, Klebeband und einer Schnur zu bauen. Oben auf dem Turm sollte ein Marshmallow liegen bleiben, ohne dass der Turm einstürzt. Es wurden viele verschiedene kreative Ideen verwendet um den Turm zum Stehen zu bringen. Die Minis stellten fest, dass man eigentlich nur zusammen in der Gruppe gute Ideen hat und diese auch am besten gemeinsam umsetzten kann. Der Abend endete mit einem Abendlob im Meditationsraum.

 

Am nächsten Morgen besuchte uns Isolde und wir spielten einige Gemeinschaftsspiele um unser Motto FKF (Vertrauen, Kommunikation, Verbundenheit – mit freudschem Versprecher) wiederaufzufrischen. Es folgte ein großes Spiel, wo Kleingruppen, ohne miteinander reden zu können, sich per handschriftlicher Briefpost absprechen mussten, um den Bau einer bestimmten Maschine möglich zu machen. Gemeinsam haben wir alle Aufgaben geschafft!

 

Am Nachmittag hielten wir im Meditationsraum einen Gottesdienst mit Pfarrer Andreas und lernten dort einen weiteren wichtigen Begriff für unsere Gemeinschaft kennen, Achtsamkeit. Ein paar Minis haben die Lieder und ein paar Texte für den Gottesdienst vorbereitet.

 

Am Abend wurden die großen Minis blind durch einen Sinnespfand geleitet. Keiner wusste wo man sich genau befand. Manche dachten, dass wir im Geräteschuppen sind aber alle kamen am gleichen Punkt an, denn das Ziel war Jesus und Gott in der Kirche. Wir mussten uns barfuß an einem Seil entlangtasten und unseren Weg gehen. Gemeinsam saßen wir am Ziel in der mit Kerzenschein beleuchteten Kirche und konnten noch etwas unseren Gedanken nachhängen.

 

Die jüngeren Minis bastelten für Neuffen und Beuren jeweils ein Insektenhotel aus vielen verschiedenen Materialien und zum Abschluss gab es eine kleine Party mit Saftcocktails, später noch Movies.

 

Am Sonntag stellte jeder seine Lieblings Jesusgeschichte vor und das neue Projekt Jesus House wurde vorgestellt. Geplant wurde auch noch ein neuer Pulli für die Ministranten. Am Abend kamen wir wieder gut nach Neuffen und können nun wieder die Gottesdienste mit Ministranten bereichern.

 

FG

Minis auf Reise nach Schwaigern

Am 01.02.2020 besuchten wir, die Ministranten aus Neuffen die Ministranten in Schweigern. Mit dem Zug fuhren wir ca. zwei Stunden bis wir ankamen.

In Schweigern am Bahnhof wurden wir abgeholt und liefen zusammen mit den Schweigernern zum Gemeindehaus. Dort fingen wir mit einem Kennenlernspiel an, damit wir alle Namen kennen. Wir spielten danach Spiele mit dem Fallschirm, Fußball, Tischtennis, Werwolf und Spiele, die wir noch nicht kannten. So stellte jede Minigruppe ihre Lieblingsspiele vor.

 

Abends gab es Pizza und dann mussten wir leider schon gehen. Es war ein schöner Tag an dem wir neue junge Menschen kennenlernten. Wir hoffen, dass wir uns bald wieder treffen werden.

 

Spätestens im Juni, wenn Schwaigern auf dem Weg zum Jugendtag nach Untermarchtal wieder bei uns im Gemeindehaus übernachtet.

 

TG

Sternsingeraktion 2020 in der Kirchengemeinde Sankt Michael

Am 6. Januar ging unsere diesjährige ökumenische Sternsingeraktion 2020 zu Ende. Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! – im Libanon und weltweit“ zogen 150 Kinder und Jugendliche aller Konfessionen gemeinsam durch die Straßen von Neuffen, Kappishäusern, Beuren, Balzholz und Kohlberg.

 

Die Sternsinger brachten in unserer Kirchengemeinde am 4. und 5. Januar den Segen und die Frohe Botschaft der Geburt Jesu in die Häuser. Gleichzeitig sammelten sie 15.523 € an Spenden für Kinder in aller Welt.

 

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unterstützt dabei jährlich über 2.000 Projekte in 112 Ländern mit Mitteln aus der Aktion Dreikönigssingen. Es ist die größte Spendenaktion von Kindern für Kinder.

 

Herzlichen Dank allen, die durch ihre Spende Not leidenden Kindern neue Möglichkeiten für eine bessere Zukunft schenken.

 

Ein großes Dankeschön an unsere Sternsingerinnen und Sternsinger, Begleiterinnen und Begleitern und den vielen Helferinnen und Helfern, die in den Teestationen und Küchen der Gemeindehäuser für das leibliche Wohl der Sternsinger gesorgt, Kuchen gebacken, Gewänder ausgegeben, genäht oder gewaschen, Kronen und Sterne gebastelt, bei der Vorbereitung und beim Aufräumen geholfen sowie Fahrdienste übernommen haben und allen anderen, die rund um die Sternsingeraktion mit angepackt haben.

 

Ein besonderer Dank gilt auch den Organisatorinnen Margitta Peppel und Alexandra Galka für Neuffen, Kappishäusern und Kohlberg sowie Stephi David, Katja Schmit, Marie-Claire Pock und Heike Martini für Beuren und Balzholz, die mit einem enormen Einsatz diese Aktion zu einem Erfolg haben werden lassen.

Sternsinger bringen Segen ins Seniorenheim in Neuffen