Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen bei der Katholischen Kirchengemeinde

Sankt Michael mit den Gemeindeteilen Neuffen, Kappishäusern, Beuren, Balzholz und Kohlberg.

 

Auf unserer Website, auf Facebook und auf Instagram finden Sie alle aktuellen Informationen und viele Bilder aus unserer Gemeinde.

Viel Spaß beim Lesen! 

>>> Aufgrund der Coronavirus-Situation sind Absagen jederzeit möglich. Bitte informieren sie sich regelmäßig auf der Homepage oder in den Schaukästen der Kirchen und bleiben sie gesund. <<<

Gemeindebrief der Seelsorgeeinheit - Osterausgabe

Liebe Gemeindemitglieder der beiden Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen,

 

Ostern steht vor der Tür - Ostern steht für Aufbruch. In diesem Jahr ist Ostern anders als gewohnt. Schwierig planbar für die Verantwortlichen.

 

Vor einem Jahr hätten wir uns noch nicht vorstellen können, dass wir einmal mit Mund-Nasenschutz feiern, dass wir uns zu den Gottesdiensten anmelden müssen, dass die Sitzplätze in unseren Kirchen beschränkt werden.

 

Vor einem Jahr wussten wir noch nicht, dass es zu so vielen personellen Veränderungen in der Seelsorgeeinheit kommen würde – Jugendreferentin, Assistentin des Pfarrers und Pfarrer haben die Seelsorgeeinheit verlassen, eine neue Gemeindereferentin kam zu uns. Kein Pfarrer bedeutete Vakanz – ein Administrator und ein Vertretungspfarrer übernahmen Aufgaben. Die Zusammensetzung der beiden Kirchengemeinderäte hat sich verändert, in Neuffen konnte nicht gewählt werden und ein Vertretungsgremium wurde eingesetzt. Und das alles mitten in der Pandemie.

 

Da galt es dann in unserer Seelsorgeeinheit zusammenzufinden und zusammenzuhalten, Neues zu organisieren, bewährte Strukturen in der Vakanz zu hinterfragen. Wie geht Gremienarbeit in einer Pandemie? Wie können unserer Gruppen und Kreise weiterarbeiten? Wie organisiert man Erstkommunion- und Firmvorbereitung?

 

Viele haben Veranstaltungen und Gottesdienste gemieden, waren verunsichert.

 

Verunsichert - vielleicht wie die beiden Emmausjünger im Lukasevangelium. Da brachen zwei Männer von Jerusalem nach Emmaus auf. Sie waren von dem, was mit Jesus von Nazareth passiert ist sehr verunsichert und in ihrer Hoffnung enttäuscht. Sie kamen von den Geschehnissen nicht los und redeten darüber, um sie gemeinsam zu verstehen. Auf ihrem Weg trafen sie einen Dritten. Er fragte nach dem, worüber sie redeten. Sie blieben traurig stehen und erzählten ihm die Ereignisse. Der Fremde begann anschließend, ihnen die Bedeutung der Ereignisse zu erklären. In Emmaus angekommen baten sie ihn daraufhin bei ihnen zu bleiben, weil es Abend geworden war. Als er mit ihnen zu Tische saß und ihnen zum Mahl das Brot brach, dankte und es ihnen gab gingen ihnen die Augen auf. Sie sagten zueinander „Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schriften eröffnete?“

 

Lasst uns zu Ostern gemeinsam aufbrechen. „Der Herr ist wirklich auferstanden“.

 

Wir wüschen allen Leserinnen und Lesern gesegnete Feiertage, Frohe Ostern und bleiben sie gesund.

 

Steffi Neumeister

 

Gewählte Vorsitzende

Kirchengemeinde Klaus von Flüe

Christian Galka

 

Gewählter Vorsitzender

Kirchengemeinde Sankt Michael


Gottesdienste in der Kirchengemeinde Sankt Michael

Zur Teilnahme an den Gottesdiensten ist eine vorherige telefonische ANMELDUNG erforderlich und eine persönliche medizinische Mund-Nasenbedeckung mitzubringen.

 

Die nächsten Gottesdienste in der Kirchengemeinde Sankt Michael:

  • Neuffen: Montag, 05. April 2021 um 10:00 Uhr
    (Ostermontag mit Jimmi Love und Evie Sturm)
  • Neuffen: Sonntag, 11. April 2021 um 09:00 Uhr
    (Erstkommunion mit good intention)
  • Neuffen: Sonntag, 11. April 2021 um 11:00 Uhr
    (Erstkommunion mit good intention)
  • Neuffen: Sonntag, 11. April 2021 um 18:00 Uhr
    (Andacht zur Erstkommunion)
  • Beuren: Samstag, 17. April 2021 um 18:00 Uhr

Nach den Vorgaben der Diözese zum Abstandsgebot dürfen in Neuffen 42 und in Beuren 28 Personen am Gottesdienst nach telefonischer Voranmeldung teilnehmen.

 

Bitte melden sie sich für den Gottesdienst im Pfarrbüro Neuffen an (Tel. 07025/2756). Bitte besprechen sie den Anrufbeantworter mit Namen und Anzahl der Teilnehmer und ihrer Telefonnummer, damit wir eventuell zurückrufen können.

 

Anmeldeschluss für die Gottesdienste am Samstag und Sonntag ist jeweils Freitag um 12:00 Uhr.

 

Zum Schutz aller Gottesdienstbesucher ist es notwendig, dass alle sich an die Vorgaben der Diözese halten. Bitte haben sie Verständnis, wenn eventuell nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können.

 

Alle Kirchen wurden im Hinblick auf die Schutzbestimmungen vorbereitet, bitte beachten sie die Hinweisschilder. Ordner sind bei allen Gottesdiensten anwesend und werden den Ablauf organisieren und stehen für Fragen zur Verfügung.

Mitteilungen und Veranstaltungen

Der Beschluss des Vatikans gleichgeschlechtliche Paare nicht zu segnen

hat uns schwer getroffen. Unser Gott liebt alle Menschen! Love is no sin!

 

Wir unterstützen die Aktion der deutschen Jugendverbände und setzen Zeichen!

An unserem Miniraum hängt nun eine LGBTQ+ Flagge.

Die Flagge steht für die Liebe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen. Mit dieser Flagge möchten wir zeigen, dass jeder bei uns in der Kirche erwünscht ist.

 

Jeder Mensch wird von Gott geliebt und ist jederzeit Herzlich Willkommen in unserer Kirche.

 

Eure Oberminis

Österliche Freude mit Gospelmusik in Neuffen

Als Abschluss der Osterfeiertage fand in der Kirche St. Michael in Neuffen am Ostermontag wieder ein begeisternder Gottesdienst statt. Während im letzten Jahr zu Ostern aufgrund der Corona-Pandemie noch alles abgesagt werden musste hat es in diesem Jahr die Kirchenbesucher und Pfarrer Jean Baptiste Randriamananjara umso mehr gefreut, sich wieder gemeinsam mit Jesus und seinen Jüngern auf den Weg nach Emmaus machen zu dürfen.

 

Mit sehr emotionalen Liedern und der unvergleichlichen Stimme von Jimmi Love, früheres Mitglied der Golden Gospel Singers aus den USA, und Evie Sturm am Klavier ging spätestens beim Lied „I am not alone“ - gesungen zusammen mit Evie‘s Sohn - bei allen das Herz auf. Für die Musiker war dies einer der ersten öffentlichen Auftritte nach langer Wartezeit und sie übertrugen ihre Freude auf die Menschen in der Kirche.

 

Unter großem Beifall endete der Gottesdienst in der Vorfreude, auch im kommenden Jahr Ostern wieder mit Gospelmusik zu feiern.

Rückblick Osterbrotaktion der Ministranten

Brot haben, leben können, gehört zum Frieden. Nicht hungern zu müssen, um das Überleben nicht kämpfen müssen, ist Frieden. Einen Platz haben, von dem einen keiner verdrängt, ist Frieden. In einer Gemeinschaft zu leben statt allein, ist Frieden. Eine Aufgabe zu haben, die mehr ist als das tägliche Herbeischaffen von Nahrung, die Sinn hat und Erfüllung gibt, ist Frieden. Ein Haus haben, einen Tisch, einen Menschen, der einen versteht: Dies alles ist Frieden.

 

Mit diesem Gebet aus der Segnungsfeier der Osterbrote möchten wir Minis uns recht herzlich bei Ihnen allen für die Unterstützung unseres Projektes „Gegen Kinderarbeit in Indien“ von Misereor bedanken!

 

Wir konnten gesamt 491,88 Euro an Spenden für das Projekt überweisen. Besonderer Dank geht an die Bäckerei Walter aus Beuren für ihre großzügige Unterstützung!

 

90 gesegnete Brote durften wir in der Osternacht zu den Menschen nach Hause bringen. 90 Brote werden gemeinsam gegessen. Ein Zeichen der Tischgemeinschaft, auch wenn man nicht im selben Haus wohnt. Ein Zeichen des Friedens, den uns Jesus mit seiner Auferstehung in die Welt gebracht hat.

Familiengottesdienste an Palmsonntag und Gründonnerstag

Osterlabyrinth im Kirchhof Neuffen

Jesus sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wie im Layrinth – so im Leben.

 

Labyrinthe sind Symbole für den Lebensweg. Ich muss den Weg nur gehen, mich ihm anvertrauen und nicht aufgeben. Wie bei den Phasen im Leben geht es hin und her, vorwärts und zurück, nach Innen und nach Aussen, bis endlich die geheimnisvolle Mitte vor den Füssen liegt. Dort verweile ich, geniesse ich, vertiefe ich mich, schöpfe ich Kraft, bevor ich umkehre und wieder den langen gewundenen Weg hinaus in den Alltag unter die Füsse nehme.

 

Herzliche Einladung zum Kraft schöpfen, Seele baumeln lassen oder einfach nur so sich auf den Weg durch das Labyrinth im Kirchhof St. Michael Neuffen zu machen.

Osterweg in den Weinbergen

Die evangelische Kirchengemeinde Neuffen und die katholische St. Michaelsgemeinde laden ab Ostern dazu ein, in den Neuffener Weinbergen einen Osterweg zu begehen. Dieser Osterweg ist gerade auch für Familien geeignet, bietet aber für jeden Interessierten etwas. An verschiedenen Stationen sind sie eingeladen, der Hoffnung auf neues Leben, die Gott schenkt, zu begegnen. Dabei sind die Stationen ganz unterschiedlich gestaltet, sowohl Informatives als auch Kreatives ist dabei.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jede und jeder kann den Osterweg besuchen, wann er Lust und Zeit hat. Wir bitten natürlich, an den Stationen die entsprechenden Abstände zu halten.

 

Außer einem Stift braucht man kein Material mitzunehmen.

Startpunkt des Weges ist auf der Höhe des Spielplatzes in der Wasserstube.

Hungertuch in Neuffen und Beuren

Du stellst meine Füße auf weitem Raum – die Kraft des Wandels

 

Basis des Hungertuches 2021 ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.

 

Das Bild ist auf drei Keilrahmen, bespannt mit Bettwäsche, angelegt. Der Stoff stammt aus einem Krankenhaus und aus dem Kloster Beuerberg nahe München. Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt (Lk 7, 37f) und auf die Fußwaschung (Joh 13, 14ff).

 

Herzliche Einladung zur Betrachtung des Hungertuchs mit Texten zur Meditation. Jeden Sonntag bis Ostern von 14:00 bis 18:00 Uhr in St. Michael Neuffen und St. Paulus Beuren.

Erstkommunion 2021

Das Motto der Vorbereitung „Vertrau mir – ich bin da!“ trifft die Situation ganz gut.

 

Die Hoffnung vergangenes Jahr war groß, dass dieses Jahr alles wieder gut ist. Nun stehen die nächsten Erstkommunionen an und wir müssen wieder bangen.

Als Gemeinde möchten wir daher unsere Kommunionfamilien ganz besonders ins Gebet einschließen und bitten, dass die Kinder

 

aus Neuffen

  • Di Sano Sofia
  • Sarter Luis
  • Wörz Marlon

aus Kappishäusern

  • Arena Gianluca

aus Kohlberg

  • Dani Alessandro
  • Kränkel Vincent

aus Beuren

  • Birkmaier Ella
  • Maurus Vincent

 

trotz aller Einschränkungen eine schöne Feier haben.

 

Die Erstkommuniongottesdienste werden gefeiert am

  • 11. April 2021 um 09:00 Uhr und 11:00 Uhr in Neuffen (für die Kinder von Neuffen, Kappishäusern, Beuren, Balzholz und Kohlberg)

Firmung 2021

Unter dem Motto "Ist das wer" GOTT?!" werden wir in diesem Jahr die Firmung feiern.

 

Die Termine der Firmgottesdienste wurden festgelegt auf:

  • Samstag, 3. Juli 2021 um 15:00 Uhr in Frickenhausen
  • Sonntag, 25. Juli 2021 um 14:00 Uhr in Neuffen

Interview mit Anna-Lena Klein (Praktikantin in der SE Hohenneuffen)

Interview unserer Ministrantin Lena Z. mit Anna-Lena Klein, die derzeit ein Praktikum in der SE Hohenneuffen absolviert.

 

Hallo Anna-Lena, ich freue mich sehr, dass ich Dir ein paar Fragen stellen darf.

Hallo Lena, ich freue mich auch sehr.

 

Könntest Du Dich kurz vorstellen, wie alt bist Du, wo wohnst Du usw.

Mein Name ist Anna-Lena Klein, ich bin 24 Jahre alt, habe einen kleinen Bruder und wohne im Moment in Tübingen. Ich studiere Katholische Theologie und werde zum Sommersemester nach Freiburg ziehen, um dort Angewandte Theologie und Soziale Arbeit zu studieren. Daher mache ich hier gerade ein 1 monatiges Praktikum.

 

Du wirst sicher oft gefragt, wie Du zum Theologiestudium gekommen bist. Was hat Dich dazu bewegt?

Einer der Gründe, weshalb ich Theologie studiere, ist, da ich mehr über Gott, die Kirche und meinen Glauben erfahren möchte. Ich möchte später gerne einmal in einem Beruf arbeiten, in welchem die vier genannten Punkte vorkommen. Ich möchte Mitmenschlichkeit, auch in verschiedenen Kulturen, Glaubensrichtungen, Geschlechtern und Sexualität, Vertrauen und Nächstenliebe vermitteln und ein gutes Vorbild sein.

 

Was würdest Du sagen unterscheidet das Studium Angewandte Theologie von anderen Studiengängen?

Im Vergleich zu vielen anderen Studiengängen geht es im Studium der Angewandten Theologie um Wissensvermittlung und auch um die eigene Person, also deine Einschätzungen, Empfindungen. In anderen Studiengängen geht es oft um die reine Wissensvermittlung.

 

Du machst ja derzeit ein Praktikum in unserer Kirchengemeinde. Welche Erfahrungen konntest Du schon sammeln und was hat Dir besonders gut davon gefallen?

Ich konnte schon Erfahrungen in der Kommunionsvorbereitung und bei der Vorbereitung und aktiven Teilnahme von Gottesdiensten sammeln. Beides hat mir unglaublich gut gefallen und war und ist eine große Bereicherung für mich.

 

Wie lange geht das Praktikum und wie geht es danach für Dich weiter?

Mein Praktikum wird den gesamten März über andauern. Danach werde ich nach Freiburg ziehen und dort Angewandte Theologie und Soziale Arbeit studieren. Ich freue mich schon sehr darauf und werde hoffentlich auch in Zukunft noch einmal „Gottesdienst“ bei und mit euch und Ihnen feiern dürfen!

 

Liebe Anna-Lena, vielen Dank für das Gespräch und Gottes Segen für deinen Weg!

Ich danke dir auch für deine Zeit und deine Fragen. Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg, mögest du stets begleitet und gesegnet sein.

Jugendkreuzweg "backstage"

backstage.

Ein Wort, das Fanherzen höherschlagen lässt. Denn ein Backstage-Pass erlaubt, dass Räume hinter der Bühne und gar die Bühne selbst betreten werden können. Plötzlich sind Räume zugänglich, die es vorher nicht waren.

 

Mit dem Ökumenischen Kreuzweg der Jugend am Freitag, 26. März 2021, ging es dieses Jahr backstage. Wir schauten hinter die Kulissen und erlebten das Making-of eines Theaterstücks. Wir gingen auch auf die Bühne, standen im Rampenlicht, sprachen mit der Regie und versuchten unsere eigene Rolle auf der Bühne zu bestimmen.

 

Um welche Bühne ging es? Welches Theaterstück wurde überhaupt gespielt? Natürlich ging es um den Kreuzweg Jesu Christi, Sein Leiden, Sterben und Auferstehen. Es ging um Seine Person, Seine Worte und Taten und was sie mit uns machen. Damit drehte es sich auch um euch, euer Leben und eure Fragen. Wir waren dazu auf einer ganz besonderen Bühne zu Gast.

Sommernachtsandacht in der Fastenzeit

In der Sommernachtsandacht am Donnerstag, 25.03.2021, begaben wir uns auf den Kreuzweg mit Worten aus der Feder von Pater Mario.

Mit dem Aschermittwoch begann die Fastenzeit und damit eine Zeit um Abstand zu nehmen vom Alltag.

 

Die Sommernachtsandacht am Donnerstag, 25.02.2021 wurde zum heilsamen Moment in der Gegenwart Gottes! Wir hörten die Geschichte vom alten Bäcker aus Paris, der mit seinem Brot Kraft für sich und seine Mitmenschen im Alltag schöpft. Gott ist mitten unter uns, alle Tage unseres Lebens.

Ministranten - #inmemoryofdipbach

Dipbach – unser heißgeliebtes Ministrantenwochenende.

Am letzten Wochenende

wäre es endlich wieder

soweit gewesen.

 

Die Minis wären mit dem Bus voller Freude auf ein megaschönes spirituelles Wochenende nach Dipbach bei Würzburg gefahren. Corona und Lockdown machten es dieses Jahr nicht möglich. Schade. Wir haben lange darüber nachgedacht, mit wem wir böse sein wollen. Dem Virus?

 

Unseren Mitmenschen, die sich nicht an Regeln halten wollen? Gott, weil er das zulässt? Dann sind uns die vielen Geschichten von Jesus eingefallen. Er, seine Familie und die Jünger hatten es auch nicht immer leicht. Nicht jeder war begeistert von ihm und seiner Lehre.

 

Er hat dennoch nicht lockergelassen, nicht aufgegeben. Und das wollen wir auch nicht. Gestärkt von unserem Glauben an ihn, haben wir kurzerhand am Freitagabend eine kleine Segensandacht mit vielen schönen Erinnerungen der letzten Dipbachjahre gefeiert. Sitzsäcke aus unserem Miniraum und Discokugel in der nur mit Kerzen beleuchteten Kirche inklusive!

 

So wie das Wasser ein Spiegel ist für das Gesicht, so ist das Herz des Menschen ein Spiegel für den Menschen. (Spr 27,9)

 

Vielen Dank an alle, die mit uns diese Andacht gefeiert haben. Ganz besonderen Dank an Pfarrer Jean-Baptiste für seine lieben und persönlichen Worte an die Ministranten.

 

Und bis wir uns mal wiedersehen, halte Gott uns alle fest in seiner Hand!

Jugendgottesdienst "Bestimmt. Gut!"

Bestimmt. Gut! Unter diesem Motto fand der Jugendsonntag der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen statt.

 

Links und rechts. Gut und Böse. Diese Einteilung begegnet uns im Evangelium von Christkönig. Jesus erzählt vom Weltgericht. Er und viele Menschen glaubten daran, dass Gott am Ende der Zeit, als Richter auftreten wird, der die Menschen auf die Seite der „Guten“ und die Seite der „Bösen“ einteilt. Die Guten werden belohnt, die Bösen bestraft.

Auch wenn heutzutage vielleicht nicht mehr viele an das Weltgericht glauben, trifft der Text unser Gefühl für Gerechtigkeit. Die Guten werden belohnt, die Bösen werden bestraft. Ganz genauso soll es sein, denken sich vielleicht einige. Andere erschrecken über diese klare Zuteilung. Es gibt nur zwei Gruppen. Dazwischen nichts? Nur gut oder böse? Schwarz oder weiß? Wir machen in unserem Leben doch die Erfahrung, dass es da auch ganz viele Stufen dazwischen gibt.

 

Das Bild vom Weltgericht fordert uns heraus, unser eigenes Tun und das menschliche Handeln in dieser Welt zu hinterfragen. Wenn ich an die Konsequenzen für meine Mitmenschen, für alle Lebewesen und für die Umwelt denke, wie sieht dann mein Verhalten in den Bereichen Einkaufen, Wohnen, Reisen, Essen und Zusammenleben aus? Hamstere ich gerade auch Klopapier, obwohl ich weiß ich sollte das nicht tun? Kaufe ich Billigfleisch, auch wenn bekannt ist, dass Tiere für billiges Fleisch leiden? Fahre ich Auto oder lasse ich mich fahren, obwohl ich eigentlich doch laufen könnte? Kaufe ich Energydrinks in Dosen, obwohl ich weiss dass Mehrwegflaschen besser für die Umwelt sind. Kaufe ich mir ständig neue Klamotten obwohl meine echt noch gut zu tragen sind? Genau deshalb kann ich mir einen Spiegel vorhalten und jeden Tag mein Verhalten reflektieren. Ich kann das Evangelium als Ansporn begreifen, mich jeden Tag neu zu entscheiden.

 

Mit dem Evangelium vom Christkönigsonntag soll nicht einfach eine Drohung ausgesprochen werden: „jetzt benehmt euch richtig und verhaltet euch korrekt, sonst …“ Jesus will viel mehr aufzeigen, wie Gott ist. Gott hat uns Menschen zu Erben seines Reiches bestimmt, also haben wir auch eine Verantwortung für die Schöpfung. Gott will das Wohl aller Menschen. Wer dazu etwas beitragen kann – und sei es auch nur etwas Kleines – soll es einfach tun. Essen für einen Hungrigen, ein Besuch bei der einsamen Nachbarin, einem Mitschüler helfen, Haltung zeigen in politischen Diskussionen, umweltfreundlich einkaufen, im Bus für einen älteren Menschen aufstehen, und vieles mehr. Es ist nicht schwer. In unserem Umgang mit unseren Mitmenschen spiegelt sich Gottes Verhältnis zu uns, der uns einlädt und zu uns sagt: Kommt her! Du bist gut! Deshalb steht am Ende das Gute über das Böse.

Umrahmt von christlicher Lobpreismusik der Band „good intention“ und einer im tollen Farbspiel getauchten Sankt Michaelskirche feierten ca. 50 junge und junggebliebene den Jugendsonntag 2020.

 

Bestimmt. Gut!

Das Kirchenjahr in Bildern in unserer Kirchengemeinde Sankt Michael

Karfreitag 2020 in Sankt Paulus, Beuren und Sankt Michael, Neuffen

Marienaltäre 2020 in Sankt Michael Neuffen und Sankt Paulus Beuren

In Zeiten der Coronakrise sind wir alle angehalten, zuhause zu bleiben, um die weitere Verbreitung des Virus zu stoppen. Aus diesem Grund wurden alle Gottesdienste und Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde abgesagt.

 

Die Kirchengemeinde Sankt Michael ist eine sehr lebendige Gemeinde mit vielen gemeinsamen Veranstaltungen. Um ihnen die Zeit des Wartens zuhause zu erleichtern bis wir uns wieder alle treffen können, haben wir für sie einen Rückblick der letzten Jahre zusammen gestellt.

Bleiben sie gesund und Gottes Segen für sie und ihre Familien in der Osterzeit.

Information zu Ansprechpartnern während der Vakanz in der Seelsorgeeinheit

Nach dem Weggang von Pfarrer Mutombo leitet seit 15. Oktober 2020 Dekan Paul Magino als Administrator die Kirchengemeinden. Unterstützt wird Dekan Magino dabei von Frau Gabriele Leuser-Vorbrugg, unserer Gemeindereferentin. Alle priesterlichen Aufgaben werden von Pfarrer Jean Baptiste Randriamananjara übernommen.

 

Pfarrer Randriamananjara und Frau Leuser-Vorbrugg (E-Mail oder Mobil: 0157/31066711 oder Festnetz: 07022/53619) können sie über die Pfarrbüros in Neuffen und Frickenhausen erreichen.

 

Mehr Informationen zu den Personen finden sie hier:

Ein herzliches Willkommen an Dekan Magino und Pfarrer Jean Baptiste in der Kirchengemeinde Sankt Michael. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihnen in Neuffen und Beuren.

Webangebote in der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen

Die 4 Osterkerzen 2020 von Frickenhausen, Großbettlingen, Beuren und Neuffen

Kirchengemeinde Sankt Michael:

  • Homepage: https://www.sankt-michael.eu/
  • Facebook: https://www.facebook.com/SanktMichaelNeuffen
  • Instagram: https://www.instagram.com/sanktmichaelneuffen/
  • Kinder in Togo: https://www.kinder-in-togo.de/

 

Kirchengemeinde Klaus von Flüe:

  • Homepage: https://www.kath-kirche-frickenhausen.de/
  • Zeltlager: http://zela-frickenhausen.de/

 

Seelsorgeeinheit Hohenneuffen:

  • Homepage: https://www.se-hohenneuffen.de/
  • Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC0eyGcM7a-0zzWzSHM4-yng

Zuhause Gottesdienst feiern

Schauen sie doch einmal auf der Homepage der Diözese Rottenburg-Stuttgart vorbei. Dort gibt es jeden Tag Informationen, Interviews, Reportagen, Podcasts, Videos und Veranstaltungstipps aus der Diözese und viel Interessantes zu entdecken.

 

Um Zuhause Gottesdienst zu feiern finden sie dort schöne Anleitungen, Tipps und Hilfen.

Gottesdienste im Livestream

Livestreams zu Gottesdiensten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden sie auf der Homepage oder direkt auf dem Youtube-Kanal der Diözese.

Web-Präsenz der Diözese in der Coronakrise

Die Corona-Krise hält alle in Atem in diesen schwierigen Wochen und Monaten.
Eine stark wachsende Zahl an Gläubigen nutzt das vielfältige Angebot auf der Website und in den verschiedenen Social-Media-Kanälen der Diözese, um sich zu informieren, Trost zu finden - und Gemeinschaft in etwas anderer Form.

 

Da derzeit keine öffentlichen Gottesdienste in den Gemeinden stattfinden können, macht die Diözese sozusagen „stellvertretend“ jeden Sonntag einen Livestream mit unserem Bischof Gebhard Fürst aus dem Rottenburger Dom.

 

Die Diözese ist sehr aktiv auf Facebook, YouTube, Instagram, Soundcloud und Spotify unterwegs, um täglich aufs Neue das kirchliche Leben zwischen Friedrichshafen und Bad Mergentheim, zwischen Schramberg und Tannhausen widerzuspiegeln.

 

Unser Bischof Gebhard Fürst twittert – als einer von derzeit sechs Amtsbrüdern in Deutschland – regelmäßig zum Welt- und Kirchengeschehen.

 

Sie finden die Diözese Rottenburg-Stuttgart im Netz hier:

  • Homepage: https://www.drs.de/
  • Facebook: https://www.facebook.com/drs.news 
  • Instagram: https://www.instagram.com/dioezese_rs/
  • Youtube: https://www.youtube.com/user/DRSMedia
  • Twitter: https://twitter.com/BischofGebhard
  • Soundcloud: https://soundcloud.com/dioezese_rs
  • Spotify: https://open.spotify.com/show/67wuvZjV7aprXoTswig8O0
  • Internet: https://www.katholisch-in-wuerttemberg.de/#/home