Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen bei der Katholischen Kirchengemeinde

Sankt Michael mit den Gemeindeteilen Neuffen, Kappishäusern, Beuren, Balzholz und Kohlberg.

 

Auf unserer Website, auf Facebook und auf Instagram finden Sie alle aktuellen Informationen und viele Bilder aus unserer Gemeinde.

Viel Spaß beim Lesen! 

>>> Aufgrund der Coronavirus-Situation sind Absagen jederzeit möglich. Bitte informieren sie sich regelmäßig auf der Homepage oder in den Schaukästen der Kirchen und bleiben sie gesund. <<<

Wir sagen zum Abschied leise "Ade, mach's gut! Gott schütze dich auf all deinen Wegen!"

Das Michaelsfest im September war diesmal ein ganz besonderes Fest. 2020 ist ein besonderes Jahr – ein Jahr mit einer Pandemie, vielen Veränderungen und Einschränkungen. Man muss Maske tragen und sich für einen Gottesdienst anmelden.

Keine KGR-Wahl, keine Jugendreferentin mehr, eine neue Gemeindereferentin - und dann die Ankündigung, dass uns Pfarrer Achille Mutombo in Richtung Heimat, dem Kongo, verlässt.

 

Leise hat er uns auf eigenen Wunsch verlassen.

 

Wir möchten ihm von Herzen ein paar Worte mit auf den Weg geben.

 

 Lieber Achille,

 

uns hat deine Mitteilung, die Seelsorgeeinheit zu verlassen, ganz unvorbereitet getroffen. Viele hätten sich gewünscht, mehr Zeit zu haben um sich von dir zu verabschieden. Zu schnell ist dieser Tag gekommen und wir feierten ihn in Neuffen so, wie du es dir gewünscht hast. Nur die Musik durften wir selbst wählen und diese Musik war unser Geschenk an dich. Du hast uns diese Musik gebracht und daher feierten wir an diesen besonderen Tag Ostern mit dir – Auferstehung und Aufbruch.

 

Du wurdest am 15. Oktober vor 37 Jahren zum Priester geweiht und hast unsere Kirchengemeinde in den letzten 7 Jahren geprägt:

 

A - steht für Achille und Akkordeon – aber auch für die vielen Aufgaben, die dich hier erwartet haben und nun für Abschied nehmen.

 

B - steht für Blumenteppich, Brot und Bruder – aber auch für Beuren, Balzholz und Bludenz.

 

C - steht für Christus, der in unserer Mitte ist.

 

D - steht für Dekanat und Diözese, mit denen du in den letzten Jahren viel zu tun hattest - aber auch für Dipbach, wo das jährliche Ministranten-Wochenende stattfindet und du mit den Minis Macarena getanzt hast.

 

E - steht für 8 Eucharistiefeiern pro Woche – aber auch für die vielen Ehrenamtlichen, die dich unterstützen.

 

F - steht für Firmvorbereitung, Familiengottesdienst, Fronleichnamsprozession, Feste und Flüchtlingsarbeit – aber auch für Fränkische Passionsspiele und für Französisch sprechen.

 

G - steht für Glaube, Gebete und die Gemeinschaft, die wir hier haben.

 

H - steht für Hochzeiten – nah und fern – und für deine Hauskapelle, die während der Verbotszeit der öffentlichen Gottesdienste für dich sehr wichtig war.

 

I - steht für „irgendwer wollte immer etwas von dir“.

 

J - steht für Jugend, die du sehr begeistern konntest und für den Jugendsonntag mit Bischof Fürst.

 

K - steht für KIAMO, Kirchengemeinderat und Krankenkommunion – aber auch für Kappishäusern, Kohlberg und dein Heimatland Kongo.

 

L - steht für Lachen – da durfte auch schon mal ein erzählter Witz von dir am Ostermontag sein anstelle der Predigt.

 

M - steht für Ministranten, Mesnerinnen, Martinsritt, Meditation und für Sankt Michael – aber auch für Musik und Michael Patrick Kelly – Konzert und VIP-Besuch inklusive.

 

N - steht für Neuffen – aber auch für neue Wege gehen.

 

O - steht für die Ökumene – aber auch für Ostermontag mit Jimmi Love, Evi Sturm und dem afrikanischen Chor Boboto.

 

P - steht für Pfarramt und Sankt Paulus – aber auch für Pfarrer und frei predigen.

 

R - steht für „es allen recht machen müssen“ – aber auch für Rorate, rosa Kordeln und Socken und für die Romwallfahrt, wo unsere Gemeinschaft gestärkt wurde.

 

S - steht für Sternsinger, spontane Schulbesuche und Seniorenheim - und für viele Sonderwünsche in der Seelsorgeeinheit.

 

T - steht für Togo-Team und Taufen.

 

U - steht für die vielen Umbaumaßnahmen, die gar nicht leicht zu stemmen waren.

 

V - steht für Vaterunser – aber auch für Vertretungspfarrer, damit du im Sommer deinen Urlaub nehmen konntest.

 

W - steht für WIR – wir gehören zusammen, egal wohin du gehst

 

Z - steht für Zukunft, zuhause und zurück in die Heimat.

 

 

Lieber Achille,

 

ich wünsche dir im Namen der Kirchengemeinde von ganzem Herzen alles Gute für deine Zukunft. Ich wünsche dir, dass du Erholung in deiner Heimat findest und sich dein Leben so erfüllt, wie du es dir wünscht und wie Gott dich leiten wird.

 

Und bis wir uns mal wiedersehen halte Gott dich fest in seiner Hand. Amen.

 

Christian Galka

Gewählter Vorsitzender der Kirchengemeinde Sankt Michael

Segen der Ministranten für Pfarrer Mutombo zum Abschied

Lieber Pfarrer Mutombo,

 

wir wünschen dir Augen, mit denen du einem Menschen ins Herz schauen kannst, und die nicht blind werden aufmerksam zu sein auf das, was er von dir braucht.

 

Wir wünschen dir Ohren, mit denen du auch die Zwischentöne wahrnehmen kannst, und die nicht taub werden beim Horchen auf das, was das Glück und die Not des anderen ist.

 

Wir wünschen dir einen Mund, der das Unrecht beim Namen nennt und er nicht verlegen ist um ein Wort des Trostes und der Liebe zur rechten Zeit.

 

Wir wünschen dir Hände, mit denen du zärtlich liebkosen und Versöhnung bekräftigen kannst, und die nicht festhalten, was du in Fülle hast und teilen kannst.

 

Wir wünschen dir Füße, die dich auf den Weg bringen zu dem, was wichtig ist, und die nicht stehenbleiben vor den Schritten, die entscheidend sind.

 

Wir wünschen dir ein Rückgrat mit dem du aufrecht und aufrichtig leben kannst, und das sich nicht beugt vor Unterdrückung, Willkür und Macht.

 

Wir wünschen dir ein Herz, in dem viele Menschen zuhause sind, und das nicht müde wird, Liebe zu üben und Schuld zu verzeihen.

 

Wir wünschen dir ein Leben, indem du Menschen triffst, die du nie vergisst. Momente, in denen du lachen und weinen willst, weil sie unbeschreiblich sind. Und Freunde, die verstehen, wenn du beides tust.

 

Wir wünschen dir Träume die nie zerplatzen, weil sie zu wertvoll sind.

 

Wir wünschen dir Reisen, die dich herausfordern und dein Weltbild auf den Kopf stellen, weil es so viel zu entdecken gibt. Und eine Liebe, die genau dasselbe schafft.

 

Mögest du Mut aufbringen, wenn alle schweigen, um Wunden zu heilen und Unrecht aufzuzeigen. Was keiner anfängt, das führe aus. Mögest du Herzen berühren. Das was du fühlst, das ruf hinaus.

 

Und vor allem wünschen wir uns für dich: Niemals zu glauben, dass dies alles ist. Mit Herzenslust das Leben immer neu zu erfinden. Spinner, Träumer, Botschafter und Seelsorger sein. Und dabei zu wissen: Du bist nie allein.

 

Möge der Herr dich auf deinem Weg begleiten, damit du dein Ziel erreichen wirst. Er möge dir die Kraft geben, den nächsten Schritt zu gehen.

 

Er möge dir den Mut geben, auf Unbekanntes zuzugehen, um Neues kennen zu lernen. Er möge dir zur Seite stehen in den Momenten des Zweifelns.

 

Er möge dir die Gelassenheit geben, Rückschläge zu verkraften und daraus Positives zu ziehen.

 

So segne dich, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Die Stola, die wir dir gemalt haben, soll dich im weiteren Leben begleiten und immer an unsere gemeinsamen Begegnungen erinnern.

 

Der Baum steht für unseren Kletterbaum vor der Kirche, die Rose für den Fronleichnamsteppich. Der Kelch für die gemeinsam gefeierte Eucharistie, die Erde für Deutschland und den Kongo. Der Gitarrist bist du als Sternsinger, gleichzeitig steht das Akkordeon für unsere gemeinsame Liebe zur Musik. Die Hände sind Zeichen der Seelsorge, der Fingerabdruck Sinnbild für die Einzigartigkeit jedes Menschen und für unser Treffen mit Michael Patrick Kelly. Das Kolosseum soll dich an unsere Romwallfahrt erinnern, der Regenbogen an die vielen Jugendsonntage – einer davon sogar mit Bischof Fürst. Die drei Menschen bedeuten die Vielfaltigkeit in unserer Kirchengemeinde, in der Mitte stehst du, rechts ein Mini und links eine afrikanische Frau des Chores Boboto. Und am Ende unsere beiden Kirchen St. Michael Neuffen und St. Paulus Beuren.

 

Wir hatten eine tolle Zeit mit dir, viele schöne Momente und sehr viel Spaß.

 

Wir danken dir von Herzen für alles!

 

Deine Minis aus St. Michael Neuffen und St. Paulus Beuren

 

Vakanz in der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen

Nach dem Weggang von Pfarrer Mutombo wird ab 15. Oktober 2020 Dekan Paul Magino als Administrator die Kirchengemeinden leiten. Unterstützt wird Dekan Magino dabei von Frau Gabriele Leuser-Vorbrugg, unserer Gemeindereferentin. Alle priesterlichen Aufgaben werden von Pfarrer Jean-Baptiste Randriamananjara übernommen.

 

Pfarrer Randriamananjara und Frau Leuser-Vorbrugg (E-Mail oder Mobil: 0157/31066711 oder Festnetz: 07022/53619) können sie über die Pfarrbüros in Neuffen und Frickenhausen erreichen.

Ein herzliches Willkommen an Dekan Magino und Pfarrer Jean Baptiste in der Kirchengemeinde Sankt Michael. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihnen in Neuffen und Beuren.

Gottesdienste in der Kirchengemeinde Sankt Michael

Zur Teilnahme an den Gottesdiensten ist eine vorherige telefonische ANMELDUNG erforderlich und eine persönliche Mund-Nasenbedeckung mitzubringen.

 

Die nächsten Gottesdienste in der Kirchengemeinde Sankt Michael:

  • Beuren: Sonntag, 25. Oktober 2020 um 09:00 Uhr
    (Erstkommunion)
  • Neuffen: Sonntag, 25. Oktober 2020 um 11:00 Uhr
    (Erstkommunion)
  • Neuffen: Sonntag, 25. Oktober 2020 um 18:00 Uhr
    (Dank-/Segensandacht)
  • Beuren: Samstag, 31. Oktober 2020 um 17:00 Uhr
  • Neuffen: Sonntag, 01. November 2020 um 08:30 Uhr
  • Beuren: Sonntag, 01. November 2020 um 15:00 Uhr
    (Gräberbesuch)
  • Neuffen: Montag, 02. November 2020 um 19:00 Uhr
    (Requiem)

Nach den Vorgaben der Diözese zum Abstandsgebot dürfen in Neuffen 42 und in Beuren 28 Personen am Gottesdienst nach telefonischer Voranmeldung teilnehmen.

 

Bitte melden sie sich für den Gottesdienst im Pfarrbüro Neuffen an (Tel. 07025/2756). Bitte besprechen sie den Anrufbeantworter mit Namen und Anzahl der Teilnehmer und ihrer Telefonnummer, damit wir eventuell zurückrufen können.

 

Anmeldeschluss für die Gottesdienste am Samstag und Sonntag ist jeweils Freitag um 12:00 Uhr.

 

Zum Schutz aller Gottesdienstbesucher ist es notwendig, dass alle sich an die Vorgaben der Diözese halten. Bitte haben sie Verständnis, wenn eventuell nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können.

 

Alle Kirchen wurden im Hinblick auf die Schutzbestimmungen vorbereitet, bitte beachten sie die Hinweisschilder. Ordner sind bei allen Gottesdiensten anwesend und werden den Ablauf organisieren und stehen für Fragen zur Verfügung.

Mitteilungen und Veranstaltungen

Wahlen zum Elften Diözesanrat

In der Zeit vom 7. Dezember 2020 bis 8. Januar 2021 finden die Wahlen zum Elften Diözesanrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt. Der Diözesanrat berät den Bischof in allen wichtigen Fragen und beschließt den Haushalt der Diözese. Das Dekanat Esslingen-Nürtingen wird drei Vertreter(innen) in den Diözesanrat entsenden.

 

Der Dekanatswahlausschuss hat folgenden vorläufigen Wahlvorschlag vorgelegt:

  • Dr. Ulrich Abele, Ostfildern
  • Bettina Betzner, Nürtingen
  • Dr. Ludger Eltrop, Ostfildern
  • Joachim Haas, Nürtingen
  • Thomas Nahrmann, Filderstadt
  • Anne O’Callaghan, Nürtingen
  • Britta Stotz, Leinfelden-Echterdingen
  • Dr. Johannes Warmbrunn, Esslingen

Sie können weitere Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen!

 

Wahlberechtigte Mitglieder der Kirchengemeinde bzw. der Gemeinden für Katholiken anderer Muttersprache haben die Möglichkeit, ihrem Kirchengemeinderat, Vertretungsgremium oder Pastoralrat weitere Kandidatinnen und Kandidaten vorzuschlagen.

Richten Sie Ihren Vorschlag bitte umgehend an das Pfarramt Ihrer Kirchengemeinde.

 

Der Kirchengemeinderat/Vertretungsgremium/Pastoralrat entscheidet dann über einen Ergänzungsvorschlag und reicht ihn bis Freitag, 13. November 2020 beim Wahlausschuss ein. Pro Kirchengemeinde, bzw. Gemeinde für Katholiken anderer Muttersprache kann eine Person als Kandidatin/Kandidat benannt werden, wenn diese der Kandidatur zustimmt.

 

Wählbar als Laienvertreter für den Diözesanrat sind Kirchengemeindemitglieder, die nach § 26 Abs. 1 KGO wählbar wären.

 

Wahlberechtigt sind die gewählten Mitglieder der Kirchengemeinderäte und die vom Bischof eingesetzten Mitglieder der Vertretungsgremien. Diese erhalten vom Dekanatswahlausschuss die Briefwahlunterlagen automatisch zugesandt. 

Erstkommunion 2020

Am Sonntag, 25. Oktober 2020 um 09:00 Uhr in St. Paulus Beuren und um 11:00 Uhr in St. Michael Neuffen feiern wir die festliche Kommunionfeier als Festgottesdienst. Die Dankandacht- und Segensfeier findet um 18:00 Uhr in der St. Michael-Kirche Neuffen statt. Wir bitten um telefonische Anmeldung.

 

aus Neuffen:

  • Antonella-Eliza Gabor
  • Max Hinze
  • Nikolas Kukla
  • Benjamin Ludwig

aus Beuren:

  • Elias Schöllhammer
  • Tim Schiebel
  • Liam Haas

aus Kohlberg:

  • Lena Wawrzynek

Ökumenische Kinderbibelwoche

Benefizkonzert mit dem Jugendsymphonieorchester abgesagt

Das für den 31.10.2020 in der Festhalle Beuren geplante Benefizkonzert mit dem Jugendsymphonieorchester der Musik- und Jugendkunstschule Nürtingen muss Corona-bedingt leider abgesagt werden. Ersatzweise ist derzeit in der Stadthalle Nürtingen ein Zusatzkonzert geplant mit beschränktem Kartenkontingent und Vorreservierung. Das Togo-Team wird aus Gesundheitsgründen nicht daran teilnehmen, es besteht aber voraussichtlich eine Spendenmöglichkeit für unser Hilfsprojekt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus der Tageszeitung oder über unsere Homepage.

 

Alle Beteiligten hoffen, dass im nächsten Jahr das Konzert wieder in gewohnter Form in Beuren stattfinden kann.

Firmung 2021

Unter dem Motto "Ist das wer" GOTT?!" werden wir nächstes Jahr die Firmung feiern. Die Termine der Firmgottesdienste wurden auf Samstag, 3. Juli 2021 um 15:00 Uhr in Frickenhausen und Sonntag, 25. Juli 2021 um 14:00 Uhr in Neuffen festgelegt.

 

Wie bei der kommenden Erstkommunion sind wir in vielen Punkten auch hier abhängig von der Entwicklung der Pandemie. Den Auftakt der Firmvorbereitung planen wir momentan noch für Sonntag, 21. März 2021 mit einem Jugendgottesdienst. Nähere Auskünfte erteilt auch hier unsere Gemeindereferentin, Frau Leuser-Vorbrugg.

Erstkommunion 2021

Spätestens nach den Herbstferien erhalten die katholischen Kinder der dritten Klasse über die Schulen einen Brief mit einer Einladung zur Erstkommunion 2021. Diesem Brief beigefügt ist auch eine Mitteilung an die Eltern mit allen nötigen Informationen. Auf Grund der steigenden Infektionszahlen werden wir im Herbst keinen Informationselternabend anbieten. Für weitere Fragen ist unsere Gemeindereferentin, Frau Leuser-Vorbrugg zuständig (per E-Mail oder Telefon: 0157/31066711 (nur WhatsApp) oder 07022/53619).

 

Die Erstkommuniongottesdienste werden gefeiert am

  • 11. April 2021 in Neuffen (auch für die Kinder von Balzholz, Beuren, Kappishäusern, Kohlberg)
  •  18. April 2021 in Großbettlingen (auch für Kinder von Raidwangen)
  •  25. April 2021 in Frickenhausen (auch für Kinder aus Tischardt und Linsenhofen)

Sommernachtsandacht (im Herbst)

In der letzten Sommernachtsandacht am Donnerstag, 08.10.2020 um 19:00 Uhr in Neuffen hörten wir Worte aus Frère Rogers letztem unvollendeten Brief. Weltweiter Frieden ist äußerst dringlich, um die Leiden zu lindern, besonders um den Kindern von Heute und Morgen Angst und Unsicherheit zu ersparen. In seinem Evangelium sagt Johannes in einer überwältigenden Eingebung mit drei Wörtern, wer Gott ist: "Gott ist Liebe". Wenn wir allein diese drei Wörter begreifen, kommen wir weit, sehr weit. Jeder der diesen unvollendeten Brief liest oder hört, kann sich selbst fragen, wie er ihn mit dem eigenen Leben fertig schreiben kann. Bei Interesse findet man den Brief noch im Schriftenstand der Kirche St. Michael Neuffen. Gebete von Frère Roger und Gesänge aus Taizé machten die Sommernachtsandacht rundum zu einer Stärkung von Geist und Seele.

Die nächste Sommernachtsandacht im Herbst findet am Donnerstag, 22.10.2020 um 19:00 Uhr in Neuffen statt. Wir betrachten dieses Mal die Schönheit des freudenreichen Rosenkranzes.

 

Bitte melden Sie sich zur Andacht im Pfarrbüro Neuffen (Telefon: 07025/2756). Ein Mund-Nasenschutz ist zum Besuch der Andacht erforderlich. 

In der letzten Andacht am 24.09.2020 um 20:00 Uhr im haben wir Psalm 193 genauer betrachtet. Gott schuf jeden von uns einzigartig. Wir sind ein genialer Gedanke Gottes! Und diese Einzigartigkeit dürfen wir an unseren Mitmenschen schätzen lernen. Nur so sind wir ein gemeinsames gutes Ganzes.

Am Mittwoch, 09.09.2020 um 20:00 Uhr, hörten wir eindrucksvolle Worte aus den Aufzeichnungen von Pater Mario.

Am letzten Donnerstag, 27. August 2020, trafen wir uns in Neuffen im Kirchhof um zusammen am Lagerfeuer Andacht zu halten. Thema des Abends war: Von guten Mächten wunderbar geborgen.

 

Wir haben erfahren, dass wir Gott nicht suchen müssen. Gott ist da, jetzt und alles Tage. Auch wenn wir uns manchmal alleine fühlen. Dietrich Bonhoeffer hat uns zur Erinnerung daran, sein Lied hinterlassen.

 

Dass wir Gottes Nähe suchen, vor allem in Zeiten Corona, hat wieder einmal die große Teilnehmerzahl gezeigt. Vielen Dank geht an die Mitwirkenden der Andacht: Corinna, Angelika, Theresa, Alexandra und den Musikern Philipp und Fabian.

Am letzten Donnerstag, 13. August 2020,  trafen sich ca. 20 Gemeindemitglieder um zusammen am Lagerfeuer Andacht zu halten.

 

Thema des Abends waren die Schätze in unserem Leben. Einer davon sind die vielen Geschichten in der Bibel.

 

Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn und grub ihn wieder ein. Und in seiner Freude ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte sie.

 

Der Evangelist Matthäus setzt mit dieser Geschichte aus der Bibel den Glauben ins Verhältnis zu den Dingen in der Welt. Das Reich Gottes gleicht einem Schatz, einer unendlich wertvollen Perle, für die sich der Einsatz des gesamten Vermögens lohnt. Das Reich Gottes ist nicht käuflich. Es ist wertvoller als alles, was ich mir mit Geld leisten kann. Dabei ist dieser Schatz ganz leicht zu finden. Wer die Heilige Schrift liest und hört, dem erschließt sich die Frohe Botschaft immer wieder neu. Gottes Wort ist der Proviant, mit dem wir uns unbeschwert auf den Weg machen können. Gerade in der jetzigen, nicht ganz so einfachen Zeit. Gott ist immer mit uns.

 

Auch alltägliche Gebete, wie das Vater Unser sind ein Schatz. Dies konnte man in einer meditativen Betrachtung des oft gesprochenen Gebetes erfahren. Fürbitten und ein tolles Chorquartett rundeten die Andacht ab.

Kürbisse schnitzen in der Coronazeit

Erntedank in der Kirchengemeinde Sankt Michael

ERNTEDANK

 

durften in allen unseren

4 Kirchen feiern

ob als Eucharistiefeier

oder als Wortgottesfeier

ökumenisch, katholisch

oder als Familiengottesdienst-

der Tenor war der selbe

 

GOTT SEI DANK

DASS WIR ES SO GUT HABE

 

Das Erntedankfest lädt uns ein, auf die Fülle dessen zu schauen, was wir ernten dürfen:

* Früchte der Erde und der menschlichen Arbeit * Früchte unserer Erziehungs- und Beziehungsarbeit * Früchte eines Lebens in demokratischen Strukturen * die Früchte unseres reichen Landes mit intaktem Gesundheitssystem * Früchte von fünfundsiebzig Jahren im Frieden ohne Krieg * und Vieles mehr….

 

Wer wirklich dankbar ist,

ist auch glücklich und zufrieden.

 

Wer erkennt,

dass sein Glas halb voll ist

kann sich daran freuen.

 

Wer sein Glas

als halb leer anschaut,

findet immer etwas

zum jammern oder ärgern.

 

DANKBARKEIT

VERÄNDERT MEINEN BLICK

 

Wer sich an seinem Glück

und seiner Zufriedenheit freut,

möchte auch anderen

eine Freude machen.

 

GOTT SEI DANK

Erster ökumenischer Familiengottesdienst zu Erntedank in Beuren

Fröhliche Familien auf Picknickdecken, vergnügte Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen, Landfrauen, Frauenkreis und zahlreiche Gäste aller Altersstufen - und das alles bei strahlender Sonne auf der schönen Pfarrwiese hinter dem ev. Gemeindehaus in Beuren.

 

Allein schon diese Mischung macht dankbar und glücklich.

 

 

Pfr. Conzelmann und Gabriele Leuser-Vorbrugg gestalteten mit vielen Mitwirkenden den stimmigen Gottesdienst. In den verschiedenen Texten wurde deutlich, wie UNSERE Haltung darüber entscheidet, ob wir unzufrieden oder glücklich sind - ob das Glas halb voll oder halb leer ist.

 

Wenn ich mein Leben DANKBAR anschaue, die Geschenke darin erkenne und Gottes Güte, dann geht es mir deutlich besser. Ich bin zufriedener, glücklicher und mehr bereit, auch andere an dem Glück teilhaben zu lassen.

 

Wir freuen uns auf eine Fortsetzung - spätestens im nächsten Jahr – aller spätestens ....

Erntedank 2020

Zum Erntedankfest konnten wir seit langem endlich wieder einmal Familiengottesdienst feiern. Viele waren gekommen um Gott „Danke“ zu sagen. Die Kirche Sankt Michael Neuffen war bis auf den letzten Platz besetzt.

 

Premiere für Pfarrer Jean Baptist Randriamananjara, der nach dem Abschied von Pfarrer Mutombo seinen ersten Gottesdienst in der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen halten durfte. Wir freuen uns sehr, dass er mit uns im nächsten halben Jahr Eucharistie feiert.

 

Gestaltet wurde der Gottesdienst von der neuen Gemeindereferentin Frau Leuser-Vorbrugg unter Mitwirkung der Ministranten und einer kleinen Schola mit Heidi Brandstetter und Bernhard Etspüler, an der Orgel Carlo Filkorn.

 

Leider konnte der Kindergarten Stadtkern nicht teilnehmen, da es die Pandemie gerade unmöglich macht in den Gottesdienst mit so vielen kleinen Kindern zu kommen. Damit die Gemeinde den Kindern aber dennoch nahe sein kann, haben sie im Vorfeld den Kirchenraum sehr schön geschmückt. Vor dem Tabernakel liegt ein Sonnenblumen-Mandala aus Kastanien, Sonnenblumen, Stöcke, Eicheln Zapfen, und Moss der älteren Kindergartenkinder, die jüngeren Kinder haben aus Tonkarton Sonnenblumen gerissen, geschnitten und geklebt.

 

In Sankt Paulus Beuren wurde von den Ministranten ein Erntedankteppich im Altarraum gelegt. Der Teppich ist noch in den nächsten zwei Wochen zu bewundern. Ideal für einen Familienausflug nach Beuren! 

Verabschiedung Jugendreferentin und Begrüßung Gemeindereferentin

In den schön gestalteten Gottesdiensten am 12. September 2020 in Großbettlingen und am 13. September 2020 in Neuffen hat sich Frau Thuy-Van Becker von der Kirchengemeinde verabschiedet. Mit sehr herzlichen, persönlichen Worten und auch ein bisschen Wehmut darüber, dass die gute Zusammenarbeit nun beendet ist, hat Frau Becker vorerst „Auf Wiedersehen“ als Mitarbeiterin gesagt. Wiedersehen werden wir Frau Becker sicher immer wieder als Gemeindemitglied und ehrenamtliche Mitarbeiterin im Bereich Kinderkirche. Frau Becker bedankte sich für die wertvolle Zeit in der sie viele Erfahrungen sammeln konnte und für die guten Verbindungen und Kontakte die in dieser Zeit entstanden sind. Viele Pläne sind der Pandemie zum Opfer gefallen – dafür sind neue Ideen verwirklicht worden. Es hat ihr Spaß gemacht Impulse, Andachten und kleine Filme der Gottesdienste über YouTube ins Internet zu stellen.

 

Frau Gabriele Leuser-Vorbrugg hat in ihrer Antrittsrede über ihre Vorstellungen von Kirchengemeinde und vom Miteinander auf dem Weg in eine gute Zukunft der Seelsorgeeinheit gesprochen. "Eine Gemeinschaft soll sich entwickeln, in der jeder – ob alt oder jung – seinen Platz findet und sich wohlfühlt. Neue Wege zu beschreiten ohne die alten außer Acht zu lassen, mutig gemeinsam Pläne zu entwickeln und Neues auszuprobieren."

 

In Großbettlingen hatte sich die Gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Frau Steffi Neumeister, bei Frau Becker bedankt. In der kurzen Zeit und trotz Corona hatte Frau Becker dort schon viel bewegt und so das Team der Kinderkirche bereichert mit ihrem Einsatz, den Ideen und dem unkomplizierten Umgang miteinander. Mit vielen guten Wünschen, bunt bemalten und beschrifteten Steinen und einem schönen Blumenstrauß hat Frau Neumeister stellvertretend für alle aus Frickenhausen und Großbettlingen den Dank der Kirchengemeinde an Frau Thuy-Van Becker übermittelt.

 

Frau Steffi Neumeister hat auch Frau Leuser-Vorbrugg offiziell in der Kirchengemeinde begrüßt. "Wir freuen uns sehr, dass wir nun eine so erfahrene Gemeindereferentin in unserer Mitte haben. Danke an Frau Leuser-Vorbrugg, dass sie sich für uns entschieden haben. Wir wünschen ihnen viel Freude und Erfolg bei allen Aufgaben und Projekten, die nun in Angriff genommen werden." Schwerpunkt wird nun zunächst die Kommunion- und Firmkatechese sein. Mit einem Blumenstrauß sagte Frau Neumeister: „Herzlich Willkommen Frau Gabriele Leuser-Vorbrugg in Großbettlingen und Frickenhausen.

 

Der Gottesdienstablauf in Neuffen war derselbe wie in Großbettlingen. Frau Becker und Frau Leuser-Vorbrugg haben den Ablauf geplant und abgewickelt. Beide Gottesdienste wurden musikalisch schön umrahmt von Teresa Merz und Reinmar Wipper – es gab viel Applaus für die Lieder und die Begleitungsmusik.

 

In Neuffen hat Frau Alexandra Galka in Vertretung des Gewählten Vorsitzenden Christian Galka, der an diesem Tag verhindert war, die Ansprache zum Abschied und zur Begrüßung übernommen.

 

St. Michael Neuffen lässt Frau Becker mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehen. Mit einem lachenden, da die Kirchengemeinde sich mit ihr freut, dass sie nun ihre begonnene Ausbildung als Gemeindereferentin beenden kann.

Mit einem weinenden Auge, weil nun ein wichtiges Standbein für junge Menschen in der Gemeinde fehlt. Zum Abschied gab es für Frau Becker einen kleinen Engel, der sie auf der neuen Stelle immer begleiten soll.

 

Frau Leuser-Vorbrugg wurde herzlichst mit Blumen in Neuffen begrüßt. "Wir freuen uns sehr, dass die offene Stelle des Gemeindereferenten in der Seelsorgeeinheit nun endlich nach so vielen Jahren wiederbesetzt wurde. Pastoral- und Gemeindereferenten - wurde uns immer wieder gesagt - sind sehr gesucht, das Angebot an Bewerbern ist dagegen sehr limitiert. Wir freuen uns somit sehr, dass Frau Leuser-Vorbrugg sich für unsere Seelsorgeeinheit entschieden hat."

 

Wir wünschen den beiden Frauen alle Gute für die Zukunft, Frau Becker eine erfolgreiche Ausbildung in Kirchheim und Frau Leuser-Vorbrugg eine gute Zusammenarbeit mit vielen schönen Momenten in der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen.

Heinzelmännchen in der Urlaubs- und Coronazeit

Oft bemerkt man als Kirchenbesucher gar nicht, dass einer der hauptamtlichen Mitarbeiter im wohlverdienten Urlaub ist.

Man kann den liebgewonnen Gottesdienst besuchen, ohne sich Gedanken über die vielen kleinen Rädchen der Organisation machen zu müssen. Gerade jetzt in der stürmischen Zeit, wo wir nicht wissen, wie es ohne Jugendreferent, ohne Pfarrer und mit einer neuen Gemeindereferentin weitergeht, tut es gut zu wissen, viele ehrenamtliche Mitarbeiter im Rücken zu haben.

Sie sind einfach da, wenn man sie braucht. Sei es sonntags ehrenamtlich von der Empore zu singen, den verwelkten Blumenschmuck auszutauschen, Gebete und Texte für eine Andacht im Freien zu suchen, den Ordnerdienst mit den komplizierten Hygienevorschriften zu übernehmen, mit Mundschutz nur zu zweit zu ministrieren obwohl man viel lieber mit mehr Minis im Gottesdienst und mit allen Messdieneraufgaben dabei wäre oder nur mal schnell die die ganze Kirche desinfizieren und durchwischen.

All das macht unsere Kirche aus. Die vielen kleinen Heinzelmännchen, die die immer da sind. Aber auch die Wertschätzung der Kirchengemeinde, die sehr oft zum Ausdruck gebracht wird. Zeit, um einfach mal DANKE zu sagen!

 

Das Foto ist bei der letzten Putzaktion in der Kirche St. Paulus in Beuren entstanden.

Segens- und Dankfeier der Minis

Am letzten Freitag trafen sich die Minis vor ihrem Jugendraum im Freien, um gemeinsam eine kleine Andacht zum Start in die Sommerferien zu feiern. Mit dem Lied „Lass uns gehen“ von Revolverheld konnte man seinen Gedanken und Gefühlen der letzten Wochen und Monate nachhängen. Auf ein Blatt Papier mit einer Silhouette einer Stadt, von der man ausbrechen möchte, konnten alle unguten Gefühle und Gedanken von der Seele geschrieben werden. „Corona, Homeschooling, keine Freunde treffen dürfen, Einsamkeit“ – sind nur ein paar wenige Punkte, auf die man nach so langer Zeit der Coronavorschriften, keine Lust mehr hat. Dass wir alle in solchen Zeiten nicht alleine sind, haben wir mit Worten aus der Bibel erfahren. Gott gibt uns die Kraft durchzuhalten. Gott hat einen Plan für uns, er ist jeden Tag bei uns. So können wir entspannt nach vorne schauen und fröhlich sein. Mit einem Segen von Alexandra und einem Regenschirm „Gott behüte Dich“ als Dankeschön für die vielen Einsätze der Minis in unserer Kirchengemeinde endete die Andacht.

 

Im Anschluss gab es für alle Minis Pizza. Zwar fiel es uns nicht so leicht, immer auf Abstand zu bleiben, dennoch haben wir den gemeinsamen Abend sehr genossen. Quatsch machen und Spaß haben, geht auch mit Abstand. Vielen Dank für die Geldspenden von verschiedenen Kirchenbesuchern für die Minis, von der wir die Pizza zum größten Teil finanzieren konnten! Es war lecker!

 

Ein herzliches Dankeschön allen Ministranten für´s DA sein in unserer Kirchengemeinde! Vielen Dank für Euren Einsatz!

 

Einige der Oberminis haben dieses Jahr ihren Schulabschluss geschafft. Neue Abenteuer liegen vor ihnen. Leider können sie damit nicht mehr ganz so oft bei uns sein. Vor allem unsere Flora, da sie ein Jahr in Frankreich für ein FSJ verbringt. Passt gut auf Euch alle auf, und bis wir uns mal wiedersehen, halte Gott Euch fest in seiner Hand!

Impressionen aus Neuffen und Beuren in der Corona-Zeit

Masken für einen guten Zweck - Nachschub ist da!

Vielen Dank an alle, die sich schon fleißig Masken im Pfarrbüro geholt haben! Die Nachfrage ist groß und wir haben wieder neue tolle Exemplare bekommen. Dieses Mal gibt es auch welche für Kinder!

Seit ein paar Jahren schon engagiert sich die Mama von unseren Ministranten Silas und Jule für das Projekt "Asha21".

 

Asha21 ist ein gemeinnütziger Verein, der durch die Vermittlung von Patenschaften und Hilfseinsätzen die Armut in Nepal bekämpft (und seit diesem Jahr auch in Uganda). In den letzten Jahren konnte der Verein Asha21 e.V. neben Patenschaftsprojekten einige Kinderhäuser und Schulen aufbauen, medizinische Hilfe leisten und nach dem schweren Erdbeben 2015 beim Wiederaufbau helfen.

 

 

“Asha“ ist nepalesisch und bedeutet Hoffnung. Asha21 will Hoffnungsträger für Menschen sein, die nicht das Vorrecht haben in einem der reichsten Länder der Erde zu leben.

 

Der Verein Asha21 näht Masken, die für uns alle seit letzter Woche Pflicht in gewissen Lebensbereichen sind. Der Erlös kommt den Menschen in Nepal und Uganda zu Gute.

 

Die selbstgenähten Masken können ab sofort im Pfarrbüro Neuffen (Tel.: 07025/2756) für 7 Euro erworben werden.

Gerne bringen wir die Masken auch zu Ihnen nach Hause.

 

Mehr Informationen zu Asha21 finden Sie hier.

Das Kirchenjahr in Bildern in unserer Kirchengemeinde Sankt Michael

Karfreitag 2020 in Sankt Paulus, Beuren und Sankt Michael, Neuffen

Marienaltäre 2020 in Sankt Michael Neuffen und Sankt Paulus Beuren

In Zeiten der Coronakrise sind wir alle angehalten, zuhause zu bleiben, um die weitere Verbreitung des Virus zu stoppen. Aus diesem Grund wurden alle Gottesdienste und Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde abgesagt.

 

Die Kirchengemeinde Sankt Michael ist eine sehr lebendige Gemeinde mit vielen gemeinsamen Veranstaltungen. Um ihnen die Zeit des Wartens zuhause zu erleichtern bis wir uns wieder alle treffen können, haben wir für sie einen Rückblick der letzten Jahre zusammen gestellt.

Bleiben sie gesund und Gottes Segen für sie und ihre Familien in der Osterzeit.

Webangebote in der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen

Die 4 Osterkerzen 2020 von Frickenhausen, Großbettlingen, Beuren und Neuffen

Kirchengemeinde Sankt Michael:

  • Homepage: https://www.sankt-michael.eu/
  • Facebook: https://www.facebook.com/SanktMichaelNeuffen
  • Instagram: https://www.instagram.com/sanktmichaelneuffen/
  • Kinder in Togo: https://www.kinder-in-togo.de/

 

Kirchengemeinde Klaus von Flüe:

  • Homepage: https://www.kath-kirche-frickenhausen.de/
  • Zeltlager: http://zela-frickenhausen.de/

 

Seelsorgeeinheit Hohenneuffen:

  • Homepage: https://www.se-hohenneuffen.de/
  • Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC0eyGcM7a-0zzWzSHM4-yng

Zuhause Gottesdienst feiern

Schauen sie doch einmal auf der Homepage der Diözese Rottenburg-Stuttgart vorbei. Dort gibt es jeden Tag Informationen, Interviews, Reportagen, Podcasts, Videos und Veranstaltungstipps aus der Diözese und viel Interessantes zu entdecken.

 

Um Zuhause Gottesdienst zu feiern finden sie dort schöne Anleitungen, Tipps und Hilfen.

Gottesdienste im Livestream

Livestreams zu Gottesdiensten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden sie auf der Homepage oder direkt auf dem Youtube-Kanal der Diözese.

Web-Präsenz der Diözese in der Coronakrise

Die Corona-Krise hält alle in Atem in diesen schwierigen Wochen und Monaten.
Eine stark wachsende Zahl an Gläubigen nutzt das vielfältige Angebot auf der Website und in den verschiedenen Social-Media-Kanälen der Diözese, um sich zu informieren, Trost zu finden - und Gemeinschaft in etwas anderer Form.

 

Da derzeit keine öffentlichen Gottesdienste in den Gemeinden stattfinden können, macht die Diözese sozusagen „stellvertretend“ jeden Sonntag einen Livestream mit unserem Bischof Gebhard Fürst aus dem Rottenburger Dom.

 

Die Diözese ist sehr aktiv auf Facebook, YouTube, Instagram, Soundcloud und Spotify unterwegs, um täglich aufs Neue das kirchliche Leben zwischen Friedrichshafen und Bad Mergentheim, zwischen Schramberg und Tannhausen widerzuspiegeln.

 

Unser Bischof Gebhard Fürst twittert – als einer von derzeit sechs Amtsbrüdern in Deutschland – regelmäßig zum Welt- und Kirchengeschehen.

 

Sie finden die Diözese Rottenburg-Stuttgart im Netz hier:

  • Homepage: https://www.drs.de/
  • Facebook: https://www.facebook.com/drs.news 
  • Instagram: https://www.instagram.com/dioezese_rs/
  • Youtube: https://www.youtube.com/user/DRSMedia
  • Twitter: https://twitter.com/BischofGebhard
  • Soundcloud: https://soundcloud.com/dioezese_rs
  • Spotify: https://open.spotify.com/show/67wuvZjV7aprXoTswig8O0
  • Internet: https://www.katholisch-in-wuerttemberg.de/#/home