Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen bei der Katholischen Kirchengemeinde

Sankt Michael mit den Gemeindeteilen Neuffen, Kappishäusern, Beuren, Balzholz und Kohlberg.

 

Auf unserer Website, auf Facebook und auf Instagram finden Sie alle aktuellen Informationen und viele Bilder aus unserer Gemeinde.

Viel Spaß beim Lesen! 

>>> Aufgrund der Coronavirus-Situation sind Absagen jederzeit möglich. Bitte informieren sie sich regelmäßig auf der Homepage oder in den Schaukästen der Kirchen und bleiben sie gesund. <<<

Gemeindebrief der Seelsorgeeinheit - an Ostern kommt die nächste Ausgabe

Unser Erstlingswerk hielten Sie an Weihnachten in den Händen.

Bisher bekamen wir sehr erfreuliche und bestärkende Rückmeldungen dazu.

 

Der Aufwand einer solchen Ausgabe ist wesentlich höher als für den Ambo oder ein vergleichbares Mitteilungsblatt. Eine solche gemeinsame Ausgabe wird auch nie so aktuell sein, wie die wöchentlichen Mitteilungsblätter. Aber dafür gibt es ja die kirchlichen Mitteilungen in den kommunalen Mitteilungsblättern.

 

In dem gemeinsamen Brief geht es mehr um die grundlegenden Trends und Angebote der Seelsorgeeinheit. Auch um die Themen, die den gemeinsamen Ausschuss beschäftigen.

 

An Ostern möchten wir eine erneute Ausgabe herausgeben.

  • Haben SIE eine Idee für einen passenden Namen für das neue „Gemeindeblatt“?
  • Haben SIE Interesse, daran mitzuwirken im Redaktionsteam?

 

Wir vermuten, dass eine vierteljährliche Ausgabe realistisch ist. Wenn es sich gut einspielt vielleicht 2-monatlich. Aber das müssen wir abwarten. Interesse???

 

Dann melden Sie sich bitte direkt per Mail.

Besten Dank!

Information zu Ansprechpartnern während der Vakanz in der Seelsorgeeinheit

Nach dem Weggang von Pfarrer Mutombo leitet seit 15. Oktober 2020 Dekan Paul Magino als Administrator die Kirchengemeinden. Unterstützt wird Dekan Magino dabei von Frau Gabriele Leuser-Vorbrugg, unserer Gemeindereferentin. Alle priesterlichen Aufgaben werden von Pfarrer Jean Baptiste Randriamananjara übernommen.

 

Pfarrer Randriamananjara und Frau Leuser-Vorbrugg (E-Mail oder Mobil: 0157/31066711 oder Festnetz: 07022/53619) können sie über die Pfarrbüros in Neuffen und Frickenhausen erreichen.

 

Mehr Informationen zu den Personen finden sie hier:

Ein herzliches Willkommen an Dekan Magino und Pfarrer Jean Baptiste in der Kirchengemeinde Sankt Michael. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihnen in Neuffen und Beuren.

Gottesdienste in der Kirchengemeinde Sankt Michael

Zur Teilnahme an den Gottesdiensten ist eine vorherige telefonische ANMELDUNG erforderlich und eine persönliche medizinische Mund-Nasenbedeckung mitzubringen.

 

Die nächsten Gottesdienste in der Kirchengemeinde Sankt Michael:

  • Neuffen: Sonntag, 14. Februar 2021 um 10:00 Uhr
    (Familiengottesdienst zu Fasching)
  • Neuffen: Mittwoch, 17. Februar 2021 um 19:00 Uhr
    (Aschermittwoch, Eucharistiefeier mit Aschekreuz)
  • Beuren: Sonntag, 21. Februar 2021 um 10:00 Uhr

Nach den Vorgaben der Diözese zum Abstandsgebot dürfen in Neuffen 42 und in Beuren 28 Personen am Gottesdienst nach telefonischer Voranmeldung teilnehmen.

 

Bitte melden sie sich für den Gottesdienst im Pfarrbüro Neuffen an (Tel. 07025/2756). Bitte besprechen sie den Anrufbeantworter mit Namen und Anzahl der Teilnehmer und ihrer Telefonnummer, damit wir eventuell zurückrufen können.

 

Anmeldeschluss für die Gottesdienste am Samstag und Sonntag ist jeweils Freitag um 12:00 Uhr.

 

Zum Schutz aller Gottesdienstbesucher ist es notwendig, dass alle sich an die Vorgaben der Diözese halten. Bitte haben sie Verständnis, wenn eventuell nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können.

 

Alle Kirchen wurden im Hinblick auf die Schutzbestimmungen vorbereitet, bitte beachten sie die Hinweisschilder. Ordner sind bei allen Gottesdiensten anwesend und werden den Ablauf organisieren und stehen für Fragen zur Verfügung.

Mitteilungen und Veranstaltungen

Blasiussegen

Traditionell wird am Festtag des Heiligen Blasius der sogenannte „Blasiussegen“ gespendet. Zumeist spricht der Segnende mit zwei brennenden Kerzen in der Hand die Worte: „Der allmächtige Gott schenke dir Gesundheit und Heil“. Ein Zuspruch den wir in diesen Zeiten gut gebrauchen können.

Am ersten Februarwochenende wird im Anschluss an die Gottesdienste auf Wunsch der Blasiussegen gespendet.

Kerzensegnung zu Lichtmess

Am Fest „Darstellung des Herrn“, das im Volksmund den Namen „Lichtmess“ trägt, werden die Kerzen gesegnet, die sowohl im Gottesdienst wie auch bei privaten Feieranlässen Verwendung finden. In der Kerzensegnung steckt eine doppelte symbolische Aussage: Zum einen: Jesus als das Licht der Welt zu erkennen; und zum anderen: Dass wir selbst füreinander „Licht“ sein mögen.

So sind auch sie eingeladen, ihre Kerzen für den häuslichen Bedarf am Samstag, 30. Januar 2021 um 18:00 Uhr in Neuffen in den Gottesdienst mit zu bringen und zum Kerzentisch zu stellen.

 

Sollten sie nicht am Gottesdienst teilnehmen können, besteht die Möglichkeit ihre Kerzen am Samstagvormittag in der Kirche in Neuffen vor dem Altar abzustellen. Ab Sonntagmorgen 10:00 Uhr können Sie dann ihre gesegneten Kerzen wieder abholen.

Familiengottesdienst an Fasching

Fasching ist bunt, fröhlich und ausgelassen – ganz anders als unser Corona-Alltag. Aber auch wenn dieses Jahr Faschingsveranstaltungen ausfallen, so möchten wir doch ein bisschen Farbe in den Gottesdienst bringen. Nicht nur Kommunion-Kinder, die den Gottesdienst wieder mitgestalten, dürfen gerne verkleidet kommen.

 

Herzliche Einladung dazu am

  • Samstag, 13. Februar 2021 um 18:00 Uhr in Frickenhausen. Die Schola des Kirchenchores übernimmt die musikalische Gestaltung
  •  Sonntag, 14. Februar 2021 um 10:00 Uhr in Neuffen

 

Anmeldungen zum Gottesdienst bitte bis Freitag, 12.02.2021, 12:00 Uhr.

 

Maskierungen an Fasching sind üblich – deshalb bitte an die medizinische Maske denken…

Valentinstag - Tag der Liebenden

Ehe, Familie und Partnerschaft sind zerbrechlich. Wir wissen es und trotzdem fehlt uns im Alltag manchmal die Zeit, diese zerbrechlichen Beziehungen entsprechend zu pflegen. Von daher kann es hilfreich sein, äußere Anlässe wie den Valentinstag zu nützen, unsere Ehe und Partnerschaft in den Blick zu nehmen.

 

Ob nun Ihre Liebe noch flammend brennt – ob sie eventuell grad auf kleiner Flamme flackert – oder ob es nötig ist, in die Asche zu blasen, um die Glut neu zu entfachen – für all` das ist Raum in unserem Gottesdienst für Paare am Sonntag, 14. Februar 2021 um 18.00 Uhr in Großbettlingen.

Fastenzeit 2021

Für dieses Jahr wählte MISEREOR das Motto Es geht! Anders.

Ein gut gewähltes Motto in Zeiten der Pandemie. Denn durch die coronabedingten Einschränkungen wurden Fragen aufgeworfen, Gewissheiten erschüttert, aber auch neue Horizonte eröffnet.

Und – es waren plötzlich Veränderungen so kurzfristig möglich, die unter Normalbedingungen undenkbar gewesen wären: Es geht! Anders.

 

MISEREOR ermuntert seit nun schon 61 Jahren, ganz im Sinne des Propheten Jesaja, zu einem „Fasten für Gerechtigkeit“ und zu einer „Erneuerung der Herzen“.

 

MISEREOR fragt und hinterfragt, ob nicht die Gewichte neu verteilt werden müssen:

Zwischen den individuellen Freiheiten und Konsummöglichkeiten, die wir genießen – und den Gemeinschaftsgütern wie Wasser, Bodenschätze, etc. auf die alle angewiesen sind. Papst Franziskus spricht vom „gemeinsamen Haus“, in dem wir miteinander und füreinander Verantwortung tragen. In Augenhöhe!

Es geht! Anders.

Sommernachtsandacht in der Fastenzeit

Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit und damit eine Zeit um Abstand zu nehmen vom Alltag.

 

Herzliche Einladung zum heilsamen Moment in der Gegenwart Gottes! Hören sie die Geschichte vom alten Bäcker aus Paris, der mit seinem Brot Kraft für sich und seine Mitmenschen im Alltag schöpft. Gott ist mitten unter uns, alle Tage unseres Lebens.

 

Die nächste Sommernachtsandacht findet am Donnerstag, 25.02.2021 um 18:00 Uhr in Neuffen statt. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro an!

Fastenabenteuer für Familien

Fasten – das ist mehr als Verzicht auf Süßigkeiten und Fernsehen. Beim Fasten können wir ganz genau hinschauen, was uns wichtig ist im Leben. Im Fasten werden wir vielleicht sensibler für die kleinen, besonderen Momente im Leben. Durch Fasten kommen wir möglicherweise dem näher, was wirklich zählt und worauf wir uns verlassen können. Fasten – das kann ein richtig spannendes Abenteuer sein.

 

Mit den Maskottchen Roxy Ross und Gani Gans starten wir deshalb in die diesjährige Fastenzeit. Wir starten sozusagen „in der Nacht vor dem Fasten“ – an der Fasnet – und sind sechs Wochen unterwegs. Jede Woche stellt einen unserer Sinne in den Mittelpunkt. Denn in dieser besonderen Zeit im Jahr lohnt es sich, ganz aufmerksam zu sein für das, was uns das Leben schenkt. Und dabei können uns unsere Sinne helfen. Für jede Woche haben wir dazu einen Brief mit verschiedenen Ideen vorbereitet.

 

Die Familien, die bereits das Winterabenteuer von uns erhalten haben, werden wir automatisch auch mit dem Fastenabenteuer überraschen. Alle anderen Familien können sich bis 15.02.2021 im Pfarrbüro für das Fastenabenteuer anmelden.

Weltgebetstag 2021 - Vanuatu! "Worauf bauen wir?"

Vanuatu ist ein Inselstaat zwischen Australien und Fidschi. Die 83 Inseln sind ein Paradies: Türkisblaues Meer, vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, Vulkane und Regenwald.

Weniger paradiesisch sind Erdbeben und Stürme. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind wie kein anderes Land, vom Klimawandel betroffen. Und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Steigende Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Veränderte Regenmuster lassen die Früchte nicht mehr wachsen wie früher. Der Meeresspiegel steigt, tropische Wirbelstürme werden stärker. So zerstörte 2015 der Zyklon Pam einen Großteil der Inseln, viele Menschen starben, noch mehr wurden obdachlos, 96% der Ernte vernichtet. Im Frühjahr 2020 folgte Zyklon Harold. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit 2 Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Doch nicht alles im Land ist so vorbildlich. Im Parlament sitzt keine einzige Frau. Frauen sollen sich "lediglich" um das Essen, die Kinder und die Pflege der Älteren kümmern.

Auf sogenannten "Mammas-Märkten" verkaufen sie eigenes Gemüse, Obst, gekochtes Essen, Näharbeiten. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich die Frauen traditionell unterordnen müssen. Tun sie das nicht, droht ihnen Gewalt. Vanuatu bedeutet "Land, das aufsteht" und die Ni-Vanuatu, so nennen sich die Einwohner, leben aktiv die traditionelle Kultur und zugleich das Leben der globalisierten westlichen Welt. Das Nationalmotto in Bislama, der vereinenden Sprache Vanuatus, lautet "Long God Yumi Stanap" und bedeutet "Mit Gott bestehen wir".

Aus Sorge ums Leben auf unserer Erde und ihr Überleben auf den Inseln fragen sie: "Worauf bauen wir?" - das Motto des diesjährigen Weltgebetstages. Im Mittelpunkt steht der Bibeltext aus Matthäus 7, 24-27. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden die Stürme nicht einreißen, heißt es an dieser Stelle. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklag zu bringen: "Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament - wie der kluge Mensch im biblischen Text.

 

Die Frauen aus Vanuatu sind stolz und freuen sich, dass die Welt auf sie schaut und mit ihnen betet. Wir schließen uns der weltweiten Solidarität an am:

 

Freitag, 05. März 2021 um 18:00 Uhr in der evang. Martinskirche!

 

Wir halten den Gottesdienst unter Berücksichtigung aller Coronamaßnahmen.

 

Auch wenn wir ihn unter diesen Voraussetzungen nicht so gestalten können wie gewohnt: Die Frauen und Mädchen aus Vanuatu und weltweit bauen auf unsere Solidarität und unsere Spenden. Herzliche Einladung und Tank yu tumas! Vielen Dank!

Rückblick Sternsingeraktion 2021

 

Im Namen der Sternsinger unserer Pfarrgemeinde St. Michael möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken!

 

Gerne hätten sich die Könige selbst auf den Weg gemacht, um den Segen zum neuen Jahr von Haus zu Haus zu bringen. In diesem Jahr mussten wir andere Wege finden. Dass das gelungen ist, verdanken wir dem kreativen Engagement der Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden unserer Pfarrgemeinde.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an Stefanie David, Heike Martini, Marie-Claire Pock und Katja Schmit, als Verantwortliche der Sternsingeraktion in Balzholz und Beuren; an Alexandra Galka, Corinna Mager und Margitta Peppel für die Aktion in Kappishäusern, Kohlberg und Neuffen. Trotz Corona und Lockdown die Aktion mit viel Liebe und Durchhaltevermögen durchzuführen lässt den Stern von Bethlehem heller denn je strahlen!

 

Mit den Spenden für die Hilfsprojekte des Kindermissionswerks helfen Sie in diesen bewegten Zeiten, unsere Welt ein Stück besser zu machen. Das ist nicht selbstverständlich. Umso mehr freuen wir uns über alle Spenden aus Balzholz, Beuren, Kappishäusern, Kohlberg und Neuffen in Höhe von 7638,22 Euro für Kinder in Not. Auch ich persönlich möchte Ihnen für diese Unterstützung des Engagements der Sternsinger von Herzen danken.

 

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Jahr 2021, bleiben Sie gesund.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Christian Galka

Gewählter Vorsitzender St. Michael Neuffen

Ministranten - #inmemoryofdipbach

Dipbach – unser heißgeliebtes Ministrantenwochenende.

Am letzten Wochenende

wäre es endlich wieder

soweit gewesen.

 

Die Minis wären mit dem Bus voller Freude auf ein megaschönes spirituelles Wochenende nach Dipbach bei Würzburg gefahren. Corona und Lockdown machten es dieses Jahr nicht möglich. Schade. Wir haben lange darüber nachgedacht, mit wem wir böse sein wollen. Dem Virus?

 

Unseren Mitmenschen, die sich nicht an Regeln halten wollen? Gott, weil er das zulässt? Dann sind uns die vielen Geschichten von Jesus eingefallen. Er, seine Familie und die Jünger hatten es auch nicht immer leicht. Nicht jeder war begeistert von ihm und seiner Lehre.

 

Er hat dennoch nicht lockergelassen, nicht aufgegeben. Und das wollen wir auch nicht. Gestärkt von unserem Glauben an ihn, haben wir kurzerhand am Freitagabend eine kleine Segensandacht mit vielen schönen Erinnerungen der letzten Dipbachjahre gefeiert. Sitzsäcke aus unserem Miniraum und Discokugel in der nur mit Kerzen beleuchteten Kirche inklusive!

 

So wie das Wasser ein Spiegel ist für das Gesicht, so ist das Herz des Menschen ein Spiegel für den Menschen. (Spr 27,9)

 

Vielen Dank an alle, die mit uns diese Andacht gefeiert haben. Ganz besonderen Dank an Pfarrer Jean-Baptiste für seine lieben und persönlichen Worte an die Ministranten.

 

Und bis wir uns mal wiedersehen, halte Gott uns alle fest in seiner Hand!

MISEREOR-Gottesdienst und Auftakt der Firmvorbereitung

Am Sonntag, 21. März 2021 um 10:00 Uhr in Großbettlingen feiern wir einen Jugendgottesdienst zum Thema Es geht! Anders.

 

Firmvorbereitung startet

 

Insgesamt 48 Jugendliche haben sich bisher zur Vorbereitung angemeldet.

Am Freitag, 26. Februar 2021 um 18:00 Uhr findet in der kath. Kirche in Frickenhausen das erste Treffen statt. Da Gruppenstunden nicht erlaubt sind, besteht nur in unser Kirche die Möglichkeit sich in ausreichend großem Raum, mit sehr viel Abstand und einem strengen Hygienekonzept zu treffen. Die Dauer ist wie bei Gottesdiensten auf 60 Minuten begrenzt. Wir sind gespannt….

Firmung 2021

Unter dem Motto "Ist das wer" GOTT?!" werden wir nächstes Jahr die Firmung feiern.

 

Die Termine der Firmgottesdienste wurden festgelegt auf:

  • Samstag, 3. Juli 2021 um 15:00 Uhr in Frickenhausen
  • Sonntag, 25. Juli 2021 um 14:00 Uhr in Neuffen

 

Den Auftakt der Firmvorbereitung planen wir momentan noch für Sonntag, 21. März 2021 mit einem Jugendgottesdienst.

 

In den nächsten Tagen wird über die Schulen ein Brief an Jugendliche im Firmalter verteilt werden.

In diesem Brief finden Sie alle nötigen Informationen sowie eine Anmeldung für die Firmvorbereitung, Sollten sie keinen Brief erhalten haben, bitten wir sie sich mit dem zuständigen Pfarrbüro in Verbindung zu setzen.

 

Auf Grund der steigenden Infektionszahlen werden wir im Herbst keinen Informationselternabend anbieten. Für weitere Fragen ist unsere Gemeindereferentin, Frau Leuser-Vorbrugg, zuständig.

Anmeldung zur Firmung

In den meisten Schulen wurden schon die Einladungsbriefe an die Acht- und Neuntklässler verteilt. Leider nicht überall. Wer also noch keinen Brief bekam und gefirmt werden möchte, der melde sich bitte in unseren Pfarrbüros. Wir werden die Anmeldeunterlagen und Informationen zusenden. Bitte fragt auch in eurem Freundes-und Bekanntenkreis, wo noch Einladungen fehlen. DANKE!

Erstkommunionvorbereitung in Coronazeiten

Die diesjährigen Kommunionkinder und ihre Familien hatten schon im November und Oktober Post bekommen. Nachdem nun Gruppenstunden noch bis voraussichtlich Ende März untersagt sind, starten wir auf neuen Wegen – mit Abstand aber hoffentlich trotzdem gut!

In „Wegstationen“ für Kinder und eine erwachsene Begleitperson befassen wir uns mit grundlegenden Themen unseres Glaubens.

In begleitenden Familiengottesdiensten werden die Kinder herangeführt an den tieferen Sinn verschiedener Formen und Rituale.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg und bitten die Gemeinde um Begleitung im Gebet.

Erstkommunion 2021

Spätestens nach den Herbstferien erhalten die katholischen Kinder der dritten Klasse über die Schulen einen Brief mit einer Einladung zur Erstkommunion 2021. Diesem Brief beigefügt ist auch eine Mitteilung an die Eltern mit allen nötigen Informationen. Wenn sie keinen Brief erhalten haben, bitten wir sie sich mit dem zuständigen Pfarrbüro in Verbindung zusetzen.

 

Auf Grund der steigenden Infektionszahlen werden wir im Herbst keinen Informationselternabend anbieten. Für weitere Fragen ist unsere Gemeindereferentin, Frau Leuser-Vorbrugg zuständig (per E-Mail oder Telefon: 0157/31066711 (nur WhatsApp) oder 07022/53619).

 

Die Erstkommuniongottesdienste werden gefeiert am

  • 11. April 2021 in Neuffen (auch für die Kinder von Balzholz, Beuren, Kappishäusern, Kohlberg)
  •  18. April 2021 in Großbettlingen (auch für Kinder von Raidwangen)
  •  25. April 2021 in Frickenhausen (auch für Kinder aus Tischardt und Linsenhofen)

Rückblick Jugendgottesdienst "Bestimmt. Gut!"

Bestimmt. Gut! Unter diesem Motto fand am letzten Wochenende der Jugendsonntag der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen statt.

 

Links und rechts. Gut und Böse. Diese Einteilung begegnet uns im Evangelium von Christkönig. Jesus erzählt vom Weltgericht. Er und viele Menschen glaubten daran, dass Gott am Ende der Zeit, als Richter auftreten wird, der die Menschen auf die Seite der „Guten“ und die Seite der „Bösen“ einteilt. Die Guten werden belohnt, die Bösen bestraft.

Auch wenn heutzutage vielleicht nicht mehr viele an das Weltgericht glauben, trifft der Text unser Gefühl für Gerechtigkeit. Die Guten werden belohnt, die Bösen werden bestraft. Ganz genauso soll es sein, denken sich vielleicht einige. Andere erschrecken über diese klare Zuteilung. Es gibt nur zwei Gruppen. Dazwischen nichts? Nur gut oder böse? Schwarz oder weiß? Wir machen in unserem Leben doch die Erfahrung, dass es da auch ganz viele Stufen dazwischen gibt.

 

Das Bild vom Weltgericht fordert uns heraus, unser eigenes Tun und das menschliche Handeln in dieser Welt zu hinterfragen. Wenn ich an die Konsequenzen für meine Mitmenschen, für alle Lebewesen und für die Umwelt denke, wie sieht dann mein Verhalten in den Bereichen Einkaufen, Wohnen, Reisen, Essen und Zusammenleben aus? Hamstere ich gerade auch Klopapier, obwohl ich weiß ich sollte das nicht tun? Kaufe ich Billigfleisch, auch wenn bekannt ist, dass Tiere für billiges Fleisch leiden? Fahre ich Auto oder lasse ich mich fahren, obwohl ich eigentlich doch laufen könnte? Kaufe ich Energydrinks in Dosen, obwohl ich weiss dass Mehrwegflaschen besser für die Umwelt sind. Kaufe ich mir ständig neue Klamotten obwohl meine echt noch gut zu tragen sind? Genau deshalb kann ich mir einen Spiegel vorhalten und jeden Tag mein Verhalten reflektieren. Ich kann das Evangelium als Ansporn begreifen, mich jeden Tag neu zu entscheiden.

 

Mit dem Evangelium vom Christkönigsonntag soll nicht einfach eine Drohung ausgesprochen werden: „jetzt benehmt euch richtig und verhaltet euch korrekt, sonst …“ Jesus will viel mehr aufzeigen, wie Gott ist. Gott hat uns Menschen zu Erben seines Reiches bestimmt, also haben wir auch eine Verantwortung für die Schöpfung. Gott will das Wohl aller Menschen. Wer dazu etwas beitragen kann – und sei es auch nur etwas Kleines – soll es einfach tun. Essen für einen Hungrigen, ein Besuch bei der einsamen Nachbarin, einem Mitschüler helfen, Haltung zeigen in politischen Diskussionen, umweltfreundlich einkaufen, im Bus für einen älteren Menschen aufstehen, und vieles mehr. Es ist nicht schwer. In unserem Umgang mit unseren Mitmenschen spiegelt sich Gottes Verhältnis zu uns, der uns einlädt und zu uns sagt: Kommt her! Du bist gut! Deshalb steht am Ende das Gute über das Böse.

Umrahmt von christlicher Lobpreismusik der Band „good intention“ und einer im tollen Farbspiel getauchten Sankt Michaelskirche feierten ca. 50 junge und junggebliebene den Jugendsonntag 2020.

 

Bestimmt. Gut!

Sommernachtsandacht (im Advent)

Die letzte Sommernachtsandacht in 2020 fand am 10.12.2020 um 19:00 Uhr in St. Michael Neuffen statt. Wir befinden uns mitten im Advent. Zeit um den Herrn den Weg zu bereiten und uns vorzubereiten auf eine Adventszeit der anderen Art.

Sommernachtsandacht (im Herbst)

In der Sommernachtsandacht am Donnerstag, den 12.11.2020 um 19:00 Uhr konnten wir auf den Spuren des Heiligen Martins wandeln und alten Martinsliedern lauschen. Gerade jetzt in dieser dunklen Zeit ist es wichtig, sich viele kleine Lichter mit Erinnerungen aus Zeiten ohne Corona zu schaffen. Auch wenn das Martinspiel ausfallen musste, konnte man sich in den Geschichten rund um Sankt Martin wiederfinden und die Seele baumeln lassen. Vielen Dank an die vielen guten "Martins", die diese Andachten möglich machen.

In der Sommernachtsandacht am Donnerstag, 22.10.2020 um 19:00 Uhr haben wir die Schönheit des freudenreichen Rosenkranzes betrachtet. Teresa Merz und Reinmar Wipper begleiteten die Andacht musikalisch mit vielen herzwärmenden Liedern. "Du hast ganz leis mich beim Namen genannt. Ich schaute ich nach dir um. Da kamst du zu mir, nahmst mich an der Hand, wolltest mir Mutter nun sein. Mutter Maria mit dir will ich gehen, lass meine Hand nie mehr los. So wie ein Kind ohne Angst und ganz frei, geh ich den Weg nun mit dir." Mit diesen Liedzeilen wollen wir uns durch die nächsten Tage und Wochen von Maria führen lassen. Wir brauchen keine Angst zu haben, wir sind nicht allein.

Das Kirchenjahr in Bildern in unserer Kirchengemeinde Sankt Michael

Karfreitag 2020 in Sankt Paulus, Beuren und Sankt Michael, Neuffen

Marienaltäre 2020 in Sankt Michael Neuffen und Sankt Paulus Beuren

In Zeiten der Coronakrise sind wir alle angehalten, zuhause zu bleiben, um die weitere Verbreitung des Virus zu stoppen. Aus diesem Grund wurden alle Gottesdienste und Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde abgesagt.

 

Die Kirchengemeinde Sankt Michael ist eine sehr lebendige Gemeinde mit vielen gemeinsamen Veranstaltungen. Um ihnen die Zeit des Wartens zuhause zu erleichtern bis wir uns wieder alle treffen können, haben wir für sie einen Rückblick der letzten Jahre zusammen gestellt.

Bleiben sie gesund und Gottes Segen für sie und ihre Familien in der Osterzeit.

Die Krise als Chance

Die Gesellschaft ist durch Corona in der Krise und die Kirche war es schon vorher.

 

Doch jede Krise ist zugleich eine Chance. Die Kirche hat jetzt die Chance, sich die Frage zu stellen, warum sie überhaupt da ist. Jesus fragte die Menschen: „Was willst du, dass ich dir tue?“ Auch wir als Kirche müssen diese Frage stellen an die Menschen in unserem näheren und weiteren Umfeld.

Müssen uns selber im kirchlichen Umfeld immer wieder fragen: „Was brauchen die Menschen jetzt – in den Zeiten der anhaltenden Pandemie?“

 

Die Grundaufgaben der Kirche sind

  • Martyria - der bezeugte Glaube
  • Liturgia - der gefeierte Glaube
  • Diakonia - das ist der Dienst am Menschen, die Unterstützung der Bedürftigen im eigenen Land, aber auch die tätige Nächstenliebe unter den Armen der ganzen Welt. Diakonia - der angewandte Glaube.

 

Das Zweite Vatikanischen Konzil hat noch einen vierten Begriff hinzugefügt:

  • Koinonia – der gelebte Glaube.

 

Mit den Angeboten und Aktionen der Advents-und Weihnachtszeit sind wir diesen Grundaufgaben teilweise gerecht geworden. Jedoch ist es schwierig, den Glauben zu bezeugen und zu leben, wenn Kontakte eingeschränkt sind.

 

Es ist machbar – doch WIE? Auf welchen Wegen? Liturgia und Diakonia waren da leichter umzusetzen, wie auch die folgenden Berichte zeigen.

 

Trotzdem erwarten die Menschen in dieser Krise noch mehr von uns.

- Es wird spannend 2021 -

Webangebote in der Seelsorgeeinheit Hohenneuffen

Die 4 Osterkerzen 2020 von Frickenhausen, Großbettlingen, Beuren und Neuffen

Kirchengemeinde Sankt Michael:

  • Homepage: https://www.sankt-michael.eu/
  • Facebook: https://www.facebook.com/SanktMichaelNeuffen
  • Instagram: https://www.instagram.com/sanktmichaelneuffen/
  • Kinder in Togo: https://www.kinder-in-togo.de/

 

Kirchengemeinde Klaus von Flüe:

  • Homepage: https://www.kath-kirche-frickenhausen.de/
  • Zeltlager: http://zela-frickenhausen.de/

 

Seelsorgeeinheit Hohenneuffen:

  • Homepage: https://www.se-hohenneuffen.de/
  • Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC0eyGcM7a-0zzWzSHM4-yng

Zuhause Gottesdienst feiern

Schauen sie doch einmal auf der Homepage der Diözese Rottenburg-Stuttgart vorbei. Dort gibt es jeden Tag Informationen, Interviews, Reportagen, Podcasts, Videos und Veranstaltungstipps aus der Diözese und viel Interessantes zu entdecken.

 

Um Zuhause Gottesdienst zu feiern finden sie dort schöne Anleitungen, Tipps und Hilfen.

Gottesdienste im Livestream

Livestreams zu Gottesdiensten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart finden sie auf der Homepage oder direkt auf dem Youtube-Kanal der Diözese.

Web-Präsenz der Diözese in der Coronakrise

Die Corona-Krise hält alle in Atem in diesen schwierigen Wochen und Monaten.
Eine stark wachsende Zahl an Gläubigen nutzt das vielfältige Angebot auf der Website und in den verschiedenen Social-Media-Kanälen der Diözese, um sich zu informieren, Trost zu finden - und Gemeinschaft in etwas anderer Form.

 

Da derzeit keine öffentlichen Gottesdienste in den Gemeinden stattfinden können, macht die Diözese sozusagen „stellvertretend“ jeden Sonntag einen Livestream mit unserem Bischof Gebhard Fürst aus dem Rottenburger Dom.

 

Die Diözese ist sehr aktiv auf Facebook, YouTube, Instagram, Soundcloud und Spotify unterwegs, um täglich aufs Neue das kirchliche Leben zwischen Friedrichshafen und Bad Mergentheim, zwischen Schramberg und Tannhausen widerzuspiegeln.

 

Unser Bischof Gebhard Fürst twittert – als einer von derzeit sechs Amtsbrüdern in Deutschland – regelmäßig zum Welt- und Kirchengeschehen.

 

Sie finden die Diözese Rottenburg-Stuttgart im Netz hier:

  • Homepage: https://www.drs.de/
  • Facebook: https://www.facebook.com/drs.news 
  • Instagram: https://www.instagram.com/dioezese_rs/
  • Youtube: https://www.youtube.com/user/DRSMedia
  • Twitter: https://twitter.com/BischofGebhard
  • Soundcloud: https://soundcloud.com/dioezese_rs
  • Spotify: https://open.spotify.com/show/67wuvZjV7aprXoTswig8O0
  • Internet: https://www.katholisch-in-wuerttemberg.de/#/home