Wir über uns

Die katholische Kirchengemeinde Sankt Michael ist noch recht jung. Sie entstand in den Jahren nach 1945 und wurde erst zum 01. Januar 1968 selbständige Kirchengemeinde.
 
Sie erstreckt sich über das Gebiet der drei bürgerlichen Gemeinden Neuffen mit Kappishäusern, Beuren mit Balzholz und Kohlberg. 
Zur Zeit zählt sie 2.095 Mitglieder; von ihnen leben 53% in Neuffen und Kappishäusern, 33% in Beuren und Balzholz und 14% in Kohlberg (Stand 31.12.2018). 

 

Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern (Pfarrer, Pastorale Mitarbeiterin (vakant), Sekretärin, Kirchenpfleger und zwei Mesnerinnen) gibt es in der katholischen Kirchengemeinde Sankt Michael noch eine Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiter, die mit ihrem Einsatz als Lektor, Kommunionhelfer, Organist, Kirchengemeinderat oder als Leiter, Organisator oder Helfer in den verschiedensten Angeboten für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene zum Gemeindeleben beitragen.

Nachruf zum Tod von Pater Dr. Mario Crvenka

Die katholische Kirchengemeinde Sankt Michael, Neuffen trauert um ihren langjährigen Pfarrer

 

Der langjährige Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Sankt Michael, Neuffen ist am vergangenen Wochenende im Alter von 74 Jahren in seiner Heimat in Kroatien gestorben.

 

Pater Mario, wie er von allen nur genannt wurde, kam im Juni 1978 als junger Seelsorger nach Neuffen und übernahm dort die katholische Kirchengemeinde.

 

Er machte sich stark sowohl für die Jugend als auch die Senioren und war beliebt in Nah und Fern. Unter seiner Mitwirkung entstanden zahlreiche neue Gruppen und Kreise und die Gemeindeaktivitäten entwickelten sich stark weiter.

 

Erste Ausflüge des neu gegründeten Seniorenkreises sowie der erste ökumenische Städtenachmittag der Senioren, den er gemeinsam mit dem damaligen evangelischen Pfarrer Trostel gegründet hatte, sind sein Verdienst. Während seiner Zeit in Neuffen wurden auch die Glocken des Kirchturms gegossen und geweiht, deren Finanzierung er mit einem monatlichen „Silbernen Sonntag“ zielstrebig umgesetzt hat.

 

Die Jugendarbeit lag ihm schon immer sehr am Herzen. Das Zeltlager für die Kinder und Jugendlichen entstand, regelmäßige Schülergottesdienste und Gruppenstunden wurden abgehalten und nicht zuletzt die Disco „Black Point“ hatte ihren Anfang während seiner Zeit in Neuffen.

 

Pater Mario war geprägt von seiner Liebe zur Natur, seiner offenen und fröhlichen Art und seinem tief verankerten Glauben. Viele Menschen lernten von ihm ihren Glauben neu.

 

Im Jahr 2000 verließ Pater Mario die Kirchengemeinde Sankt Michael und ging zunächst nach Landau und später zurück in seine Heimat Kroatien. Er blieb seiner Kirchengemeinde Sankt Michael aber immer sehr verbunden und schrieb einmal „es bleibt mein Neuffen“ - und er wird immer „unser Pater Mario“ bleiben.

ABC der haupt- und ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Kirchengemeinde St. Michael

A - steht für Austräger und Ausflüge

B - steht für Blumenschmuck, Blumenteppiche, Benefizkonzerte, Beerdigung und Besuchsdienste

C - steht für Coffee-Stopp

D - steht für Dekanatsrat

E - steht für Eucharistiefeier, Einschulungsgottesdienste und Erwachsenenbildung

F - steht für Firmvorbereitung, Familiengottesdienst, Frauenkreis, Fotografieren, Feste und Flüchtlingsarbeit

G - steht für Gebete, Geburtstagsbesuche und Gruppenstunden

H - steht für Hochzeiten und Homepage

I - steht für Information in den Gemeindeboten

J - steht für Jugendarbeit und Jugendbeirat

K - steht für Kirchengemeinderat, Kirchenpfleger, Kommunionhelfer, Kommunionvorbereitung, Krankenkommunion, Küchendienst, Kinderkirche, Kinderbibelwoche und Krippenspiel

L - steht für Lektorendienst

M - steht für Ministranten, Mesnerinnen, Martinsritt, Mini-Band, Meditation, MFB, Michaelsbote und Mikrofonanlage

N - steht für Neu

O - steht für Organisten und die Ökumene

P - steht für Pfarrer, Pastorale Mitarbeiterin, Pfarramt, Plakate und Putzen

R - steht für Regionalforum und Rasen mähen

S - steht für Sternsinger, Spielkreise, Seniorenarbeit und Schnee räumen

T - steht für Togo-Team

U - steht für Umbaumaßnahmen und Übernachtung der Ministranten

V - steht für Verwaltungsausschuss und Vertretungspfarrer

W - steht für Wortgottesdienste, Weltgebetstag und Weihnachtsbäume

Z - steht für Zusammenarbeit